Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Traum geht in Erfüllung

31.03.2009

Ein Traum geht in Erfüllung

Der Dreijahresplan ist voll aufgegangen. "Ich habe vor drei Jahren einen dritten, vor zwei Jahren einen zweiten und dieses Jahr einen ersten Platz prognostiziert. Alles ist eingetroffen. Einfach super." Knut Seidel, Trainer der Bobinger Handballer, zeigt es zwar nicht so wie seine Mannschaft, die lautstark ihre Freude über den Aufstieg in die Landesliga herausschreit, aber er ist nicht minder begeistert und stolz.

"Die Meisterschaft in der Bezirksoberliga war eine hervorragende Mannschaftsleistung", betont Seidel und lobt ganz besonders, dass nicht nur ihr Toptorschütze Bastian Hetzer Spitzentrefferergebnisse erreichte. Tolle Torquoten haben auch abwechslungsweise andere wie Michael Gerstenberg oder Gabriel Latkowski, die in einem Spiel teilweise über zehn Mal trafen. "Außerdem spielt das ganze Team inzwischen schlauer, abgeklärter, disziplinierter, temporeicher und kämpferischer. Es kennt sein Potenzial und hält sich an mein taktisches Grundkonzept", betont der Trainer und verhehlt nicht, dass auch ein wenig Glück zu einem Aufstieg gehört: "Das Team blieb bis auf Knut Felber von Verletzungen verschont."

748 Tore geworfen

Neben all diesem Positivem, zu dem auch die 748 in dieser Saison geworfenen Tore zählen, weiß Seidel aber auch, dass es noch Baustellen gibt: "In der Defensive sind wir die drittschlechteste Mannschaft unserer Liga."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dieser kleine Wermutstropfen ist für Abteilungsleiter Wolfgang Elias unter anderem Anlass dafür, sich auf die Suche nach Verstärkung zu machen, denn auch er weiß: "In der Landesliga wird es superschwer." Wer die Neuzugänge sind, ist noch nicht klar. Dafür haben aber alle bisherigen Spieler schon zugesagt zu bleiben. Und aus der A-Jugend kommen Matthias Winkler, Tuvshimbatar Altantuul und Michael Gerstenberg fest mit ins Team, das unter anderem aus vier Brüderpaaren besteht. Klar ist auch schon, dass der Mann bleibt, den Elias als Glücksgriff bezeichnet: Trainer Knut Seidel. "Er hat bei uns die richtige Mischung aus Kameradschaft und Respekt gefunden."

Was wünschen sich die beiden jetzt für die kommende Saison, die Elias als die Erfüllung eines Traums bezeichnet? Klassenerhalt heißt die Devise.

Vorfreude auf das Derby

Und worauf freuen sie sich ganz besonders? Die Derbys gegen Schwabmünchen, die auch die Mannschaft natürlich unbedingt gewinnen will. Für Spannung in der Landesliga ist also gesorgt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren