Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein einmaliger musikalischer Höhenflug

Untermeitingen/Königsbrunn

10.11.2017

Ein einmaliger musikalischer Höhenflug

Der Auftritt der ehemaligen Kultband High Flight sorgte für Begeisterung und Partystimmung bei den Fans: (von links) Stefan Stehle, Markus Heinze, Rolf Todtenhöfer, Thomas Karl und Rainer Eser.
2 Bilder
Der Auftritt der ehemaligen Kultband High Flight sorgte für Begeisterung und Partystimmung bei den Fans: (von links) Stefan Stehle, Markus Heinze, Rolf Todtenhöfer, Thomas Karl und Rainer Eser.
Bild: Uwe Bolten

Mit ihrem einzigen Wiedervereinigungskonzert begeistert die ehemalige Kultband High Flight in Untermeitingen. Woran sich Fans und Brautpaare auch nach 30 Jahren noch erinnern.

Kein Cowboyhut war in der Four Corners Music Hall zu sehen. Es herrschte eine vollkommen gelöste Stimmung, Tanzpaare drängten sich auf der Tanzfläche vor der Bühne. In der für spektakuläre Konzerte hochkarätiger Country-Stars weithin bekannten Veranstaltungshalle regierte Tanz- und Partystimmung. Mehr als 20 Jahre mussten die Fans der ehemaligen Königsbrunner Showtanzband High Flight auf diese einmalige Gelegenheit warten. „Die Nachfrage der Fans von damals war so groß, dass wir uns entschlossen haben, diesem Druck nachzugehen“, sagte Thomas „Charly“ Karl, Bassist der Formation. Das Konzert auf die Beine zu stellen sei gar nicht so einfach gewesen, da die Musiker mittlerweile alle weit voneinander wohnen. In den 1980er-Jahren gehörte die Formation zu den angesagten Tanzbands der Region. Legendär waren die Veranstaltungen mit der Band wie beispielsweise der Faschingsball der Bereitschaftspolizei. „In der Hauptphase haben wir gut 50 Auftritte im Jahr gehabt“, erinnerte sich Schlagzeuger und Sänger Rainer Eser. Um die Erinnerung an die alten Zeiten optisch zu unterstreichen, trug er extra ein Hemd, mit dem er schon 1983 auf den Bühnen zu sehen war. „Auch bei Hochzeiten waren wir häufig vertreten. Damals hat man sich die Musik bei solchen Feiern noch was kosten lassen“, erinnerte er sich.

Vor 21 Jahren war Schluss mit High Flight

High Flight gründete sich vor 35 Jahren und löste sich in der Form vor 21 Jahren auf. „Wir haben vor dem heutigen Abend dreimal geprobt. Erstaunlicherweise haben wir wenig verlernt“, berichtete Keyboarder und Sänger Stefan Stehle. „Wir habe eine Setliste von 1989 gefunden. In weiten Zügen halten wir uns heute dran“, informierte Gitarrist und Sänger Markus Heinze das Publikum, das von den ersten Tönen bis in den Morgen hineintanzte, feierte und die alten Zeiten genoss. „Der Sound ist genau, wie ich ihn in Erinnerung habe“, sagte eine Besucherin aus Königsbrunn, die auch eine alte Autogrammkarte mitbrachte, um sie endlich von den Musikern signieren zu lassen. Ausgewogen im Klang und mit viel Gefühl zeigten die Musiker neben hoher Bühnenpräsenz, dass sie ihr Handwerk verstehen. Rolf Todtenhöfer als Keyboarder, Gitarrist und Background-Sänger sorgte dabei mit seinen musikalischen Flächen für den raumfüllenden Klang.

Im Mai 1989 heirateten Sybille und Wolfi Heinisch im Prinz Leopold in Haunstetten. „High Flight war damals unsere Hochzeitsband. Es war ein so genialer Abend, der im Gedächtnis für immer hängen bleibt“, erinnerte sich Wolfi Heinisch. Der Höhepunkt sei dabei sein eigener Gesangsauftritt für seine Frau gewesen. „,Weil i di mog‘, hat er nur für mich gesungen“, fügte seine Ehefrau Sybille gedankenversunken und mit einem tiefen Blick in die Augen ihres Mannes hinzu.

Von der Bühne auf die Tische

Gegen 23 Uhr änderte sich das klassische Tanzprogramm mit Titeln wie „Lucky Lips“, „Movie Star“, „It’s A Real Good Feeling“ und „Marina“. Markus Heinze und Thomas Karl wechselten bei Rock-Titeln wie „Satisfaction“ oder „Rockin’ All Over The World“ von der Bühne auf die Tische im tobenden Publikum und heizten die Stimmung noch mehr an. Unterstützung erhielt die Band zu später Stunde von Sandra Heinze, Ehefrau von Gitarrist und Sänger Markus. Bei „Proud Mary“ und „It’s So Easy To Fall In Love“ war es die Stimme der Augsburger Sängerin, die das musikalisch vielschichtige Programm abrundete. Mit Jubel und tosendem Applaus entließen die Besucher die fünf Musiker nach ihrem Abschlusslied Sailing in den frühen Morgen.

Nicht nur die Gäste hatten bei diesem tollen Abend ihre Freude. Die Musiker entschlossen sich im Vorfeld dazu, den Reinerlös der Veranstaltung an die Klinikclowns zu stiften. Auch Tontechniker Robert Speier verzichtete auf seine Gage, sodass, nach deutlichem Aufrunden der Summe durch die Musiker, dieser Einrichtung 850 Euro zur Verfügung gestellt werden konnten.

Bevor High Flight zu ihrem musikalischen Erinnerungsflug ansetzten, eröffnete die Königsbrunner Formation Mstreet Band den Abend. Die in der Formation noch junge Band gab den Gästen einen Vorgeschmack auf ihr Konzert am 2. Dezember; ebenfalls im Four Corners.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren