1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein neues Heim für den Musikverein

Einweihung

05.07.2019

Ein neues Heim für den Musikverein

Wirkt wie ein Neubau: Anstelle der beiden Feuerwehrtore (links) wurden große, zu öffnende Glaselemente in das neue Musikerheim eingebaut.
Bild: Karin Marz

Durch viele ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden wurden in Langenneufnach viele Kosten gespart

Dass im neuen Haus des Musikvereins Langenneufnach früher Feuerwehrfahrzeuge standen, konnten viele Gäste bei der Einweihung kaum erkennen. Denn aus dem früheren Gerätehaus ist nun ein hübsches Musikerheim geworden. Dieses besondere Ereignis feierte der Verein mit vielen Gästen und mit einem Tag der offenen Tür. Stolz präsentierten die Musiker allen Besuchern ihr neues, 160 Quadratmeter großes Domizil, das sich mitten im Ort direkt neben dem Rathaus befindet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nur 16 Monate dauerten die Umbauarbeiten des schmucken Heims, in dem ein 100 Quadratmeter großer Probenraum sowie Räumlichkeiten für die musikalische Ausbildung der Schüler und Lagerräume zur Verfügung stehen. Etliche Gäste staunten vor allem darüber, dass aus dem funktionellen Feuerwehrhaus mit Betonboden nun ein ansprechendes Heim geworden ist.

Bisher war die Musikkapelle im zweiten Stock der alten Schule untergebracht. Für den Umzug in das neue Heim gab es mehrere Gründe: Im alten Probenraum gab es zu wenig Platz für die gesamte Musikkapelle, geeignete Fluchtwege im Brandfall fehlten, und aufgrund des alten Mauerwerks und Daches war es im Winter unangenehm kalt und im Sommer hingegen sehr heiß.

Ein neues Heim für den Musikverein

Während des offiziellen Teils, bei dem die Räumlichkeiten auch den kirchlichen Segen von Pater Joji erhielten, blickte Vorsitzender Michael Egger auf die Planungs- und Bauphase zurück. Er hob den außerordentlichen Einsatz aller am Bau Beteiligten hervor, sodass der Umbau vor allem durch ehrenamtlich geleistete Arbeit gestemmt werden konnte. Mit beachtlichen 3 778 ehrenamtlichen Arbeitsstunden auf der Baustelle sowie 1127 Stunden für Planungen und Termine mit Lieferanten konnten die Baukosten um 80 575 Euro reduziert werden. Insgesamt kostete der Umbau 128 745 Euro.

Von der Regierung von Schwaben erhielten die Musiker einen Zuschuss von 29400 Euro, von der Gemeinde Langenneufnach einen Zuschuss von einem Drittel der tatsächlichen Baukosten, und viele Freunde des Vereins unterstützten mit Geld- oder Sachspenden.

Der Startschuss fiel Anfang 2017, als die Gemeinde Langenneufnach grünes Licht für die Umbaumaßnahme erteilte. Nach den Planungen durch den Bauausschuss und eines Arbeitskreises begannen im Januar 2018 schließlich die Umbauarbeiten. Lediglich für Arbeiten, die die Musiker nicht selber ausführen konnten, holten sie sich Unterstützung von örtlichen oder umliegenden Betrieben.

Als besondere organisatorische Herausforderung bezeichnete es Egger, dass zur gleichen Zeit auch die Bauarbeiten am neuen Dorfplatz sowie am Rathausumfeld stattfanden. Die Zusammenarbeit habe reibungslos geklappt. Die Musikkapelle fühle sich zwischen den neuen Wänden sehr wohl. Das Anbringen der Akustikdecke sei zwar sehr arbeitsintensiv gewesen, aber der Klang dafür im Probenraum entbehre für die Mühen.

Viele Glückwünsche und Geschenke gab es von den Ehrengästen. Stellvertretender ASM-Präsident Rainer Schaller und Regierungspräsident Erwin Lohner lobten die Eigenleistung sowie den Zusammenhalt des Vereins. Landrat Martin Sailer hob hervor, wie wichtig Musik und die damit verbundene Begeisterung für die Menschen sei. Bürgermeister Josef Böck bedankte sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. ASM-Vorsitzender Herbert Klotz wünschte viele entspannte Proben im neuen Raum und auch Kirchenpfleger Wilhelm Knoll bedankte sich mit einem Kreuz für die musikalische Gestaltung des Musikvereins bei vielen kirchlichen Ereignissen in der Vergangenheit.

Die Gäste konnten alle Räumlichkeiten besichtigen und sich anhand von Fotos und einer Infotafel über die Baumaßnahme informieren. Musikalisch gestaltete die Jugendkapelle unter der Leitung von Clarissa Beck den Tag der offenen Tür.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren