1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Eine Frau mit jeder Menge Benzin im Blut

Schwabmühlhausen

03.11.2015

Eine Frau mit jeder Menge Benzin im Blut

Copy%20of%20a(3).tif
3 Bilder
Eine ihrer zahlreichen Touren führte Doris Wiedemann beispielsweise im Winter über den Dalton Highway durch Kanada und Alaska.
Bild: Wiedemann

Doris Wiedemann aus Schwabmühlhausen ist für den Preis der „Motorradfrau des Jahres“ nominiert. Sie hat bereits alle fünf Kontinente mit dem Motorrad bereist und ihr Ruf ist in der Szene mittlerweile legendär.

Große Ehre für eine zierliche Frau: Das Internetportal fembike und die Fachzeitschrift Bike und Business ernennen dieses Jahr erstmalig die deutschsprachige Bike Woman of the Year, also die Motorradfrau des Jahres. Inzwischen wurden zehn Bewerberinnen nominiert, deren Leidenschaft, Geschäftssinn und Benzin im Blut die Jury begeistert hat. Eine davon ist Doris Wiedemann aus Schwabmühlhausen. Die 48-jährige ist seit 25 Jahren – als Frau und meist alleine – mit ihrem Motorrad in aller Herren Länder unterwegs.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Motorrad-Reiseszene gilt Wiedemann inzwischen als legendär, auch wenn sie selbst der Meinung ist, sie sei viel zu jung für diese Attribut. „Sie ermutigt Frauen, ihre Komfortzone zu verlassen und sich zu trauen, den eigenen Weg zu gehen“, sagt Frauke Tietz, die Gründerin und Herausgeberin des Internetportals www.fembike.de, die zur Jury gehört und sich selbst zu den Bewunderern der Schwabmühlhausenerin zählt.

Sie tourte quer durch Amerika bis zum Polarmeer

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Bestes Beispiel für ihren Abenteuergeist ist die Tour über den Dalton Highway durch Kanada und Alaska vom südlichsten Punkt der USA bis hinauf an das Polarmeer. Diese Strecke ist auch im Sommer keine Kaffeefahrt, doch Wiedemann meisterte die Tour als erste Frau im tiefsten Winter mit Schneestürmen, endlosen Eispisten und Temperaturen tief unter dem Gefrierpunkt. Legendär auch ihre Taiga-Tour: 40000 Kilometer allein mit dem Motorrad von München durch Russland nach Korea und Japan.

60 Teilnehmerinnen forderten die Bewerbungsunterlagen an, 20 bewarben sich am Schluss tatsächlich. Dabei waren die Hürden hoch gesetzt: Die Frauen mussten sich mit einem Video bewerben, in dem sie zeigten, wie inspirierend und individuell sie ihren Weg in das Zweiradbusiness bisher gegangen sind und in Zukunft weiter gehen wollen, welche Ziele sie sich konkret gesetzt haben.

Gewinner werden am 26. November prämiert

„Die Journalistin erzählt in spannenden Reiseberichten, atemberaubenden Bildern und fesselnden Vorträgen von ihren Erlebnissen“, begründet Stephan Maderner, Chefredakteur von "bike und business" die Nominierung von Doris Wiedemann. Drei der nominierten Kandidatinnen werden im Rahmen der Fachtagung „bike und business“ am Donnerstag, 26. November, in Würzburg prämiert. „Natürlich möchte ich gerne gewinnen“, sagt Wiedemann: „ Aber egal, wer von uns letztlich den Preis bekommt, ich freue mich darauf, die anderen nominierten Frauen zu treffen. Denn wir haben alle eines gemeinsam: jede Menge Benzin im Blut!“

www.doriswiedemann.de

www.bikeundbusiness.de

www.fembike.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren