Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Eine Krippe, Fußball und viel Freundschaft

Bobingen

25.10.2017

Eine Krippe, Fußball und viel Freundschaft

Eine schwäbische Weihnachtskrippe nahmen die Gäste aus Aniche nach Hause mit. Im Bild Waltraut Wellenhofer mit Xavier Bartoszek und Heléne Owczarczak aus Aniche sowie Barbara Falkenhein und den Bürgermeistern Bernd Müller und Marc Hemez (von links).

Besucher aus Aniche erleben Bobingen familiär und mit sportlichem Akzent.

In ausgesprochen freundschaftlicher Atmosphäre verlief der Empfang von Gästen aus Aniche, die am vergangenen Wochenende nach Bobingen gekommen waren. Vertreter der beiden Partnerstädte und der Freundschaftsvereine begegneten einander im Rathaus als gute Bekannte. Besteht doch die Freundschaft seit fast 50 Jahren und wird mit jährlichen Besuchen und Gegenbesuchen gepflegt.

Diesmal gab es einen besonderen Anlass und zusätzliche Gäste. Mit der Delegation aus Frankreich waren 22 Buben im Alter von acht bis zwölf Jahren gekommen, um am Fußballturnier um den Schwaben-Sauerland-Cup 2017 teilzunehmen.

Darauf bezog sich Bürgermeister Bernd Müller in seiner Begrüßung der Gäste: „Das Sportturnier ist ein schöner Anlass, denn die Zukunft der Völkerverständigung läuft über die Kinder und die Jugend.“ Und für die Buben aus Aniche, war die Reise ein willkommenes Abenteuer. Waltraut Wellenhofer, die Initiatorin des Freundschaftvereins, hatte für sie eine Schlafmöglichkeit im Straßberger Sportheim organisiert und berichtete, wie wohl sich die jungen Gäste dort fühlen.

Ein Motor für Europa

Zum ersten Mal in Bobingen war Aniches neues Stadtoberhaupt Marc Hemez. Auch er bezeichnete den Sport als etwas Verbindendes. Auf die Städtepartnerschaft bezogen und auf die deutsch-französische Geschichte sagte er: „Die freundschaftliche Begegnung von Menschen aus Ländern, die lange verfeindet waren, ist immer etwas ganz Besonderes. Solche Partnerschaften sind ein Motor für Europa.“

Und die Freunde von Aniche hielten für ihre Gäste wieder ein interessantes Programm bereit. Etwa einen Besuch mit Stadtführung in Augsburg sowie eine Führung zu den Sehenswürdigkeiten Bobingens wie dem Unteren Schlösschen und der Mittleren Mühle. Darüber hinaus wartete ein ganz besonderes Ereignis auf die Gäste aus Aniche: der Besuch eines Bundesligaspiels in der Augsburger WWK Arena.

Für die perfekte Verständigung zwischen den Gästen und den Bobingern sorgte Barbara Falkenhain von den Freunden von Aniche mit ihren Übersetzungen. Und Waltraut Wellenhofer, die im Jahr 2009 für ihre Verdienste um die Städtepartnerschaft zusammen mit Jocelyne Bizé mit dem Kulturpreis der Stadt ausgezeichnet wurde, hatte sich noch eine besondere Überraschung einfallen lassen: nämlich eine schwäbische Weihnachtskrippe, die künftig die Krippenausstellung in Aniche bereichern wird. (inge)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren