Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Eine Sprache voll sinnlicher Eindrücke

02.06.2009

Eine Sprache voll sinnlicher Eindrücke

Bobingen (inge) - "Das Fleisch der Forelle war rosa wie die Haut eines jungen Mädchens." Sätze wie dieser sind beispielhaft für den sinnenhaften Schreibstil Guy de Maupassants. Der französische Autor und literarische Schilderer der Belle Époque stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Reihe "Literatur (er)leben", die vom Kulturamt der Stadt veranstaltet wird.

Zwei "literaturbewährte" Interpretinnen - Birgit Hanke und Marie Schmalhofer - stellten den Autor zahlreicher Kurzgeschichten und bekannter Romane wie "Bel Ami" in der Singoldhalle vor. Mit einem eigens erarbeiteten Programm stellten die Pianistin und die Sängerin Guy de Maupassant, sein Leben, seine Themen und Texte sehr eindringlich und lebendig dar: Wie er, in der Normandie geboren, zunächst im Staatsdienst tätig war und dann über seinen Mentor Gustave Flaubert Zugang zu den führenden literarischen Kreisen erhielt. Wie er in einer an sinnlichen Eindrücken reichen Sprache bäuerliche und bürgerliche Lebensbereiche schilderte; über Krieg, Erotik und immer wieder über das Meer schrieb. Er zeichnete Bilder und Personen, wie sie in den Werken impressionistischer Maler zu finden sind.

Ausdrucksstarke Musik begleitete die Lesung

Sehr sachkundig ausgewählte Musikstücke, wie ein Volkslied aus der Normandie, Kurt Weills "Kanonensong" oder Edith Piafs "L'accordioniste" begleiteten die Lesungen. Hier erwies sich Marie Schmalhofer als Vorleserin und Sängerin gleichermaßen ausdrucksstark. Besonders beeindruckend war es, wenn die gebürtige Franco-Kanadierin Textpassagen in Französisch vortrug und so einen Eindruck von der Schönheit der Sprachmelodie im Original vermittelte. Oder den Schrecken aufkommender Wahnvorstellungen, wie sie der Autor in "La Horla" schildert, darstellte. Die etwa 40 Literaturfreunde lauschten in atemloser Spannung.

Mit Charles Trenets berühmtem Lied "La Mer" fand das Programm einen stimmungsvollen Abschluss, von den begeisterten Zuhörern wurden die Interpreten mehrmals zurück auf die Bühne geholt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren