1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Eine Symbiose von Musik und Bild

Konzert

25.05.2018

Eine Symbiose von Musik und Bild

Mit den Bildern von Lothar Zull wurde das Konzert zu einem Erlebnis für fast alle Sinne.
Bild: Christian Kruppe

Das Orcheser Divertimento und der Chor von Jürgen Scholz harmonieren prächtig in der Stadthalle

Die Stückauswahl zum Konzertabend „Ich habe einen Traum... Lieder für eine bessere Welt“ bedurfte zu Beginn einer Einleitung von Jürgen Scholz. „Viele Musiker wollen mit ihrer Musik auf Probleme in Gesellschaft und Politik hinweisen. Das findet Anklang und Ablehnung zugleich“, so der ehemalige Musiklehrer. „Entscheidend bei solchen Liedern ist, dass man beim Zuhören nicht abschaltet, sondern bewusst dabei ist“, so Scholz. Um das Ganze zu intensivieren, wurde der Abend mit Bildprojektionen von Lothar Zull unterstützt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dadurch entstand ein Zusammenwirken von Musik und Bild, das Seinesgleichen sucht. Sei es zum Auftakt der Text der UN-Menschenrechtscharta gesungen mit Musik von Georg Friedrich Händel oder Songs bekannter Liedermacher wie Hannes Wader, Konstantin Wecker oder Georg Kreissler. Wer dem Hinweis von Jürgen Scholz Folge leistete, konnte tief in die Texte eintauchen und deren Inhalte in sein Innerstes mitnehmen.

Scholz schaffte es wieder einmal, eine fantastische Auswahl an Musikern, egal ob im Orchester oder Chor, auf die Bühne zu bringen und diese dort zu vereinen. Dazu boten auch die drei Solisten – Nicola Fernholtz, Mathias Donat und Joachim Stork – eine beachtliche Gesangsleistung.

Mit dieser Mischung ist ein beinahe perfekter Musikabend gelungen. Einzig die Erzählpassagen zwischen den einzelnen Stücken, vor der Pause noch meist sehr kurz, zogen sich gegen Ende zu sehr in die Länge und zehrten doch auch an der Aufnahmefähigkeit des Publikums.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren