Konzert

05.07.2016

Eine große Nachtmusik

Sopranistin Sophia Brommer begeisterte auch in Bobingen. Foto: Dorothee Falke

Zum Auftakt des Bobinger Musiksommers bejubelt das Publikum gleich drei Preisträger

Gleich drei mehrfache Preisträger sorgten in St. Felizitas dafür, dass das Auftaktkonzert des 15. Bobinger Musiksommers ein besonderes musikalisches Glanzlicht setzte: Die Sopranistin Sophia Brommer, der Cellist Andreas Schmalhofer und Tobias Burann-Drixler, der Organisator und künstlerischer Leiter der Konzertreihe. Unter dem Motto „Eine kleine Nachtmusik“ standen Kantaten und Orchestermusik von Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn auf dem Programm.

Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert ist als Schirmherr des Musiksommers von Burann-Drixler sehr angetan, „weil er die Konzertbesucher immer aufs Neue mit einem großartigen Programm überrascht.“ Den ihm demnächst zu übergebenden Kulturpreis der Stadt Bobingen habe er sich mehr als verdient.

Mit nahezu angehaltenem Atem lauschten die gut 250 Konzertbesucher, wie Andreas Schmalhofer, begleitet vom Projektorchester „Capella Strumenti“ Joseph Haydns Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur interpretierte: Ein Konzert, das höchste Anforderungen an den Musiker stellt, hatte es Haydn doch für Anton Krafft komponiert, der als der weltbeste Cellist seiner Zeit galt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Andreas Schmalhofer, dessen musikalische Karriere das Bobinger Publikum mitverfolgt hat, war nicht nur Sieger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und erhielt im Vorjahr den 1. Preis beim internationalen Johann-Andreas-Stein-Wettbewerb – er hat einen Preis mit Tobias Burann-Drixler gemeinsam. Zusammen mit seiner Familie erhielt er bereits 2007 den Kulturpreis der Stadt. Auf die gespannte Stille während seines Vortrags folgte tosender, langer Applaus.

Ein Klassiker, festlich und heiter zugleich, ist Mozarts kleine Nachtmusik, die von der Capella Strumenti mit sichtlichem Vergnügen gespielt wurde.

Und die Sopranistin Sophia Brommer, die schon beim 14. Musiksommer das Publikum mit Arien von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel begeistert hatte, vollendete mit Mozarts Solo-Motette „Exsultate, jubilate“ den Reigen der Preisträger. Sie ist Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb der ARD, des deutschen Musikrates und erhielt neben anderen Auszeichnungen den Bayerischen Kunstförderpreis. Ihr „Alleluja“ bildete den jubelnden Abschluss des großartigen Konzertes. Der begeisterte Beifall des Publikums, der die Musiker immer wieder zurück in den Kirchenraum rief, machte eines deutlich: Das war „Eine große Nachtmusik“.

„Barocke Kostbarkeiten“ stehen beim zweiten Abend des Musiksommers auf dem Programm. Er findet statt am Sonntag, 17. Juli, um 19.30 Uhr in der Liebfrauenkirche. Die Ausführenden sind Franziska Wetzler (Mezzosopran), Barbara Burann (Blockflöte und Violoncello) sowie Tobias Burann-Drixler an der Orgel. (SZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_5793.JPG
Untermeitingen

Fachgeschäfte für den Lechpark?

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket