Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Einsatz für die Vielfalt der Arten und heimische Lebensräume

30.07.2010

Einsatz für die Vielfalt der Arten und heimische Lebensräume

Umgeben von wilden, seltenen Ackerwildkräutern wie Kornblume, Frauenspiegel und Adonisröschen: Bei einem Rundgang erläuterte Werner Burkhart den Verbandsräten des Landschaftspflegeverbands die bunte Schönheit und Vielfalt des geschützten Naturdenkmals "Alte Schachtel" und des angrenzenden Lechfeldackers, auf dem die historische Dreifelderwirtschaft nachgestellt wird. Foto: Christine Messineo
Bild: Christine Messineo

Landkreis Augsburg Seit 15 Jahren setzt sich der Landschaftspflegeverband Landkreis Augsburg für den Schutz der Natur ein. Alleine im vergangenen Geschäftsjahr wurden rund 150 000 Euro in Naturschutzmaßnahmen investiert. Dies wurde auf der Mitgliederversammlung in Klosterlechfeld bekannt. In allen der 17 Mitgliedsgemeinden, Märkten und Städten war der Verband aktiv.

Der Öffentlichkeit den Naturschutzgedanken nahezubringen, ist eine der Aufgaben des Verbandes. Das Jahresprogramm stand wieder unter dem Motto "Natur erleben an Lech und Wertach". So wurden 20 Führungen für Kinder, Familien und Erwachsene mit den Partnern der BayernTour Natur, der Umweltstation Augsburg und dem Walderlebniszentrum konzipiert.

Wie Werner Burkhart, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes berichtete, lag der Arbeitsschwerpunkt bei der Durchführung von praktischen Naturschutzarbeiten: Beispielsweise die Pflege und Entwicklung der über 100 Hektar Magerrasen- und Streuwiesenkomplexe an Lech und Wertach, welche das Herzstück der Naturschutzprojekte "Biotopverbund Wertachauen" und "Lebensraum Lechtal" bilden. Dazu kommen 20 Hektar Rinderweiden, die der Verband als landwirtschaftlicher Betrieb nach naturschutzfachlichen Kriterien und in Zusammenarbeit mit örtlichen Landwirten und den Gemeinden umtreibt. Bereits seit dem Jahre 2002 stehen Gallowayrinder im Gennachmoos. Drei Jahre später startete die Beweidung in Thierhaupten mit Auerochsen. Nach fünfjähriger Testphase wurde vom Verbandsvorstand jüngst die unbefristete Weiterführung des Auerochsenprojekts beschlossen. Außerdem standen umfangreiche Heckenpflegearbeiten, Kopfweidenschnitte, Biotopsicherungen, Entbuschungen und Mähgutübertragungen auf dem Programm.

Im Rahmen von "100 Bäume für die Zukunft" wurden 45 Bäume gepflanzt. Erfolge zeigten auch Biotopgestaltungen an den Teichen in Westendorf, die im vergangenen Winter realisiert wurden. Bereits im Frühjahr wurden die neu geschaffenen Brutwände von den ersten Eisvögeln angenommen.

Einsatz für die Vielfalt der Arten und heimische Lebensräume

Ein weiteres Highlight war "Bunte Lechfeldäcker". Hier stehen seltene Ackerwildkräuter wie Kornblume, Frauenspiegel und Adonisröschen im Focus. Bei einem Rundgang erläuterte Burkhart die bunte Schönheit und Vielfalt des geschützten Naturdenkmals "Alte Schachtel" und des angrenzenden Lechfeldackers, auf dem die historische Dreifelderwirtschaft nachgestellt wird.

Im kommenden Jahr will der Verband rund 140 000 Euro in den Erhalt der Natur investieren. Um die vielfältigen Aufgaben bewältigen zu können, werden Zuschüsse aus der Landschaftspflegerichtlinie, der Heckenpflegeprämie, dem Vertragsnaturschutzprogramm und der Betriebsprämie genutzt.

"Um die Vielfalt der heimischen Arten und Lebensräume nachhaltig zu sichern, ist Kontinuität gefragt," stellt Vorsitzender Hans Merk fest. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren