1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Elektroroller als kleiner Beitrag zur Energiewende

Infotag

29.07.2013

Elektroroller als kleiner Beitrag zur Energiewende

Copy%20of%20BOB-Energie-Wolfgang%20John(1).tif
3 Bilder
Den sonnengelben Tesla kann sich Wolfgang John aus Schwabmünchen nicht leisten, doch er kaufte sich einen Elektroroller.

Auf dem Bobinger Rathausplatz gab es am Samstag viele Vorführungen und Infos

Bobingen Eine Vielzahl von Fachleuten informierten am Samstag in Bobingen über erneuerbare Energien, vor allem die der Sonne. Die demonstriert hierzulande ja schon seit Wochen, welche Kraft sie entfalten kann. Temperaturen von über 35 Grad bremsten natürlich etwas den Zustrom zur Veranstaltung auf dem Rathausplatz. Besucher kamen vor allem am Vormittag und späteren Nachmittag.

Ihnen erläuterte unter anderem Albert Kohl von der Firma Kohl Sonnenstrom, welche Lösungen es für Photovoltaik-Anlagen gibt. Er präsentierte ein kleines technisches Wunderwerk: Mit einer GPS-gesteuerten Thermografie-Drohne, die von acht Rotoren in der Luft gehalten wird, kann man Gebäude und Photovoltaik-Anlagen überfliegen und aus der Luft feststellen, wo Wärme entweicht. Das interessierte auch Harro von Dunker, den Energieeffizienz- und Klimaschutz-Beauftragten der Stadt Königsbrunn.

Er fachsimpelte auch mit dem Königsbrunner Architekten und Energieberater Peter Braumandl, der den Verein „Sonnenw(a)ende Augsburg Süd“ (SOWAS) gegründet hat, um ein Umdenken in puncto Energie zu bewirken. „Dass zum Ausstieg aus der Atomenergie erst das Reaktorunglück im japanischen Fukushima notwendig war, ist bedauerlich“, so Braumandl, „aber offenbar lernt der Mensch nur aus solchen Katastrophen!“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SOWAS–Gründer fühlt sich wie ein „moderner Robin Hood

Der 58-Jährige kämpft seit vielen Jahren unermüdlich für den Einsatz regenerativer Energien in der Region, veranstaltet Diskussions- und Filmabende, um die Menschen zu diesen Themen zu informieren. „Dabei fühle ich mich manchmal wie ein moderner Robin Hood“, sagt er. Denn der Einfluss der großen Stromkonzerne verhindere seiner Meinung nach von der Bundes- bis zur Kommunalpolitik immer noch vieles, was hier durchaus machbar sei.

Doch die Zahl jener Bürger, die in Sachen Atomstrom aus- und umsteigen wollen, wächst zusehends. Das freut auch Peter Roth vom Bund Naturschutz aus Bobingen, der umfangreiches Informationsmaterial sowie interessante Bücher von Franz Alt und anderen Vordenkern präsentierte. An seinem Stand gab es sogar ein Kochbuch mit CO²-Berechnungen der einzelnen Gerichte und ein Verkehrskonzept zur Elektro-Mobilität.

Dass auch sie ein wichtiger Baustein ist, demonstrierte Robert Häring aus Obermeitingen mit seinen elektrobetriebenen Autos und Motorrädern. Ein besonderer Blickfang war vor dem Rathaus der sonnengelbe Tesla Roadster mit 284 PS; dieses 150000 Euro teure Fahrzeug kann sich Wolfgang John aus Schwabmünchen zwar nicht leisten, er kaufte sich aber am Wochenende einen Elektroroller, um einen kleinen Schritt zum großen Ziel der Energiewende beizutragen.

Ein Teiler-Auto kann bis zu zehn konventionelle Pkw ersetzen

Ein weiterer wichtiger Baustein ist das sogenannte Carsharing, bei dem nach Ansicht des Königsbrunner Vereinsvorsitzenden Jürgen Müller ein Autoteiler-Fahrzeug bis zu zehn konventionell betriebene Fahrzeuge ersetzen kann und so die Umwelt weniger belastet werde. „Wenn sich mehrere Leute ein Auto teilen, bedeutet das weniger Lärm und Schadstoffe sowie weniger besetzte Flächen in der Stadt!“ Seit vergangenem Herbst gibt es den Verein, in den auch ein Fahrdienst für Senioren integriert ist.

Carsharing ist laut Müller kostengünstig für alle, die weniger als 10000 Kilometer im Jahr fahren, weil sämtliche Fixkosten auf alle Teilnehmer umgelegt werden, die Fahrzeuggröße jeweils dem Fahrzweck angepasst werden kann und durch die bewusstere Nutzung insgesamt weniger gefahren wird.

Im Internet

www.sowas-online.de

www.carsharing-koenigsbrunn.de

www.bn-bobingen.de

www.solarhaering.de

www.atomausstieg-selber-machen.de

www.kohl-sonnenstrom.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_7438(1)(1).tif
Graben

Scharf: „Keine aggressive Flächenzerstörung“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen