Konzert

29.12.2015

Emotional und kraftvoll

Festliche, andächtige Lieder hatte der Männergesangverein Liederkranz für das Konzert in der Wallfahrtskirche Maria Hilf einstudiert.
Bild: Ivanka Williams-Fuhr

Männergesangverein Klosterlechfeld und Freunde treten auf

Die Adventszeit ist längst alles andere als „stade“. Vor dem Weihnachtsfest stehen meist recht hektische Tage an. Schön, dass es Momente gibt, die für Entspannung, Freude und Besinnung sorgen, wie jetzt das Kirchenkonzert des Männergesangvereins Liederkranz am zweiten Weihnachtstag in der Klosterlechfelder Wallfahrtskirche Maria Hilf.

Dass diese Konzertstunden auch in der heutigen Zeit bezaubern und breites Publikum anziehen, davon zeugte die voll besetzte Pfarrkirche – und der begeisterte Applaus zum Schluss. Der Männergesangverein Liederkranz Klosterlechfeld (MGV) unter der Leitung von Alexander Krumm und das Bläserensemble d’Hennapicker aus Graben haben wieder gezeigt, wie lebendig, emotional und kraftvoll ein Kirchenkonzert sein kann. Festlicher Chorgesang, jubelnde Blasinstrumente, triumphierende Klänge und Gedanken zum Weihnachtsgeschehen prägten die Konzertstunde. Elisabeth Lidl hat die Aufführung am Klavier begleitet, Alexander Krumm trat auch als Solist mit der Klarinette auf. Hans-Jürgen Neseker moderierte den Auftritt.

Der Liederkranz stimmte zu Beginn des Konzertes das feierliche „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, während d’Hennapicker „Instrade und Choral“ bliesen. Das Flügelhornduo Weber hat „Ist scho still um an See“ angestimmt, der Liederkranzchor sang „Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen“ und den „Andachtsjodler“. Mit ihrer Interpretation von „Ave Maria“ sorgte das Duo für Klarinette und Klavier, Elisabeth Lidl und Alexander Krumm, für Gänsehaut. „Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Es blühen drei Rosen“ kamen zu Gehör, Hans-Jürgen Neseker hat das Konzert mit Gedanken nicht nur zum Advent umrahmt. „Frieden“ und „Deine Wangelen“ bildeten den Abschluss der andächtigen Konzertstunde. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „O du fröhliche“ haben sich die Sänger und Musiker verabschiedet. Die Besucher zollten mit stehenden Ovationen Respekt, der Applaus wollte nicht verhallen. Der Eintritt war wie immer frei, um Spenden wurde jedoch gebeten.

Der Klosterlechfelder Männerchor wurde im Jahr 1952 gegründet, Angelika Schmidtmann führt derzeit den rund 100 Mitglieder zählenden Verein. Seit einigen Jahren übernehmen übrigens auch Sängerinnen den ersten Tenor im Chorklang.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSCF8539(1)(1).tif
Langenneufnach

Oktoberfest: Viele fleißige Hände packen an

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket