1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. „Erzwungene Wege“ im Landratsamt

Eröffnung

20.08.2019

„Erzwungene Wege“ im Landratsamt

Bei der Eröffnung der Wanderausstellung „Erzwungene Wege“ waren (von links) Andreas Jäckel, Martin Sailer, Christian Knauer, Annemarie Probst, Friedrich Behrend anwesend. Im Hintergrund befinden sich außerdem einige Zeitzeugen, die auch von Kurt Aue (am Rednerpult) begrüßt wurden.
Bild: Annemarie Scirtuicchio

Eine Wanderausstellung des Bundes der Vertriebenen

Kreisvorsitzender Bund der Vertriebenen Augsburg Land Kurt Aue (am Rednerpult) begrüßte beim Festakt anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Erzwungene Wege“, eine Wanderausstellung des Bundes der Vertriebenen im Foyer des Landratsamtes Augsburg, von links Bezirksvorsitzenden der Bundes der Vertriebenen (BdV) Schwabens, Andreas Jäckel, Landrat und Bezirkstagspräsidenten Martin Sailer, BdV Landesvorsitzenden, Bayerns Altlandrat, Christian Knauer, Bezirksrätin Annemarie Probst sowie Friedrich Behrend von der Landsmannschaft Ost/Westpreußen. Landrat Martin Sailer stellte klar, dass Integration gelingen kann, wenn man die Wahrheit aller Ursachen in den Mittelpunkt stellt. Landesvorsitzender Christian Knauer erläuterte in seinem Festvortrag die Ausstellung und außerdem die Vertreibung in allen europäischen Staaten. Für Musik sorgte mit seiner Trompete Adolf Bier aus Meitingen. Vor Ort waren auch die Zeitzeugen (im Hintergrund), Leo Schön (rechts), Christa und Walter Eichler (Mitte), Herbert Müller (zweite Reihe, verdeckt) und Augsburgs Stadträtin Ingrid Fink (hinten, Zweite von links).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren