Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Fairer Handel und Aktionen

Eine Welt Königsbrunn

11.04.2015

Fairer Handel und Aktionen

Der neue Vorstand des Vereins Eine Welt Königsbrunn: (von links) Manfred Schmidbaur, Pfarrerin Andrea Grassmann, Pfarrer Bernd Weidner, Gerlinde Ostermeier, Angelika Diller, Rita Müller, Isolde Glaser.
Bild: Andrea Collisi

Verein bestätigt Führungsteam

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins Eine Welt Königsbrunn, der den Weltladen gegenüber der Ulrichskirche betreibt, ist der bisherige Vorstand bestätigt worden (siehe Infokasten). Die alte und neue Vorsitzende Gerlinde Ostermeier bot einen Fotorückblick über die Aktivitäten in den zurückliegenden Monaten und skizzierte das wirtschaftliche Ergebnis des Weltladens.

Neben den seit vielen Jahren etablierten Beteiligungen wie am Marktsonntag, dem Markt der Vereine, am Weltgebetstag oder bei Pfarrfesten beider Konfessionen und dem Nikolausmarkt stellte sie auch Neuerungen vor.

Das Team sei auf 20 feste Mitarbeiter angewachsen und stelle inzwischen monatlich attraktive Aktionen auf die Beine – zusätzlich zum monatlichen Ladenkreis, der für organisatorische Fragen und Absprachen reserviert ist. „Das ist durchaus ein Kraftakt, denn alles wird ja ehrenamtlich geleistet“, betonte Ostermeier.

So habe man mit dem Königsbrunner Gewerbeverband/BDS im Weltladen ein Seminar zu Bioweinen angeboten, das gut besucht war. Beim Weinfest im September 2014 war der Weltladen dann erstmals mit einem Weinangebot präsent. Bei bei der Fahrrad-Stadtführung der Königsbrunner für Neubürger werde der Weltladen immer wieder angesteuert. Das werde auch so bleiben, erklärte Alwin Jung, Grünen-Stadtrat und Mitglied im Eine-Welt-Verein. Schließlich wollen auch die Grünen das Konzept des Fairen Handels fördern.

Die Stammkundendatei wachse an, berichtete Gerlinde Ostermeier, sie sei ein wichtiges Instrument, um den Umsatz zu erhöhen. Schön wäre es, wenn sich der Absatz im Bereich des Kunsthandwerks noch erhöhen ließe, stellte sie fest. Natürlich gehe es im Weltladen nicht um Profit, betonte sie, man sei gemeinnützig und nicht auf Gewinn angelegt. Doch für die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins fallen immer wieder Sonderaufgaben an.

So habe man den Aufenthalt der Königsbrunnerin Laura Kehlenbach in einem Sozialprojekt in San Salvador ein Jahr lang finanziell unterstützt. Der Verein arbeite auch mit der Hilfsorganisation „Hand in Hand“ der katholischen Pfarreiengemeinschaft zusammen, die in Indien Patenschaften vermittle und den Bau eines Krankenhauses unterstütze.

Gerlinde Ostermeier konnte zudem auf das Gütesiegel mit Urkunde der World Fair Trade Organisation (WFTO) verweisen. „Damit haben wir auch eine Bestätigung, dass wir den internationalen Kriterien für Fair Trade entsprechen.“

Auch die kürzliche Konzertlesung mit dem 90-jährigen weltbekannten Kämpfer für Menschenrechte, Ernesto Cardenal (wir berichteten), müsse man auch unter dem Aspekt von Öffentlichkeits- und Informationsarbeit betrachten. Solche Höhepunkte ließen sich nur mit finanziellen Zuwendungen des Vereins meistern, betonte Ostermeier.

Sie dankte in diesem Zusammenhang für die Unterstützung der Stadt Königsbrunn und für die generell unkomplizierte Zusammenarbeit mit den beiden christlichen Konfessionen in der Stadt. Besonders sei man hier dankbar für die mietfreie Unterkunft, die die katholische Kirchenstiftung St. Ulrich gewähre. Das Thema Umzug des Weltladens sei noch nicht abschließend geklärt, hieß es.

Der Abend schloss mit Fotos von einem Ausflug des Teams zur Schokoladen-Manufaktur von Joseph Zotter in der Steiermark. Dort wird seit einigen Jahren die Königsbrunner „Stadt-Schokolade“ hergestellt – ein beliebter Artikel im Weltladen, auch zum Verschenken. (anco)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren