Newsticker

Zugspitzbahn stellt Betrieb für Ausflügler ab Samstag ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Feuerwehrhaus nimmt auf dem Papier Form an

Umbau

25.02.2015

Feuerwehrhaus nimmt auf dem Papier Form an

Zahlreiche neue Mitglieder sind der Freiwilligen Feuerwehr Walkertshofen beigetreten: (von links) Dorian Bergemann, Adrian Dempf, Alois Bachler sen., Lukas Miller, René Matthes, Lukas Schlenz sowie Harald Klaus. Die neuen Mitglieder wurden von Vorstand Karl Bauer (Zweiter von rechts), Kommandant Anton Knoll (rechts) sowie Zweitem Kommandanten Matthias Schreiegg (Zweiter von links) aufgenommen.
2 Bilder
Zahlreiche neue Mitglieder sind der Freiwilligen Feuerwehr Walkertshofen beigetreten: (von links) Dorian Bergemann, Adrian Dempf, Alois Bachler sen., Lukas Miller, René Matthes, Lukas Schlenz sowie Harald Klaus. Die neuen Mitglieder wurden von Vorstand Karl Bauer (Zweiter von rechts), Kommandant Anton Knoll (rechts) sowie Zweitem Kommandanten Matthias Schreiegg (Zweiter von links) aufgenommen.

Der Planentwurf für das Gebäude in Walkertshofen liegt vor. Doch alle Wünsche können nicht erfüllt werden

Über den aktuellen Stand zu den geplanten Umbauarbeiten des neuen Feuerwehrhauses und dem Kauf des neuen Feuerwehrautos konnten sich die Teilnehmer an der Jahreshaupt- und Dienstversammlung der freiwilligen Feuerwehr im Gasthaus Schorer in Walkertshofen informieren. Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl ging nochmals auf die Notwendigkeit für die beiden Investitionen ein. Für das neue Feuerwehrfahrzeug werden Kosten zwischen 160000 bis 200000 Euro anfallen. Hierfür liegt der Gemeinde bereits eine feste Förderzusage der Regierung von Schwaben in Höhe von 40500 Euro vor (wir berichteten). Ab 1. April ist die Gemeinde dann offiziell der Eigentümer des ehemaligen Gebäudes der Firma Türmerleim und besitzt dann das 3000 Quadratmeter große Grundstück. Jungwirth-Karl zeigte den Planentwurf für den Umbau der Halle.

Kein Platz für einen Schulungsraum

Das hintere Drittel soll der Bauhof zur Nutzung erhalten, die vorderen beiden Drittel gehören dann der Feuerwehr. Den Kopf zerbrochen haben sich die Mitglieder des gebildeten Arbeitsausschusses über die Aufteilung der Räumlichkeiten. Fazit ist, dass nicht alle Wünsche erfüllt werden können und ein Platz für einen Schulungsraum nicht geschaffen werden kann. Neben dem Stellplatz für das Feuerwehrauto, dem Stellplatz für einen Schlauchanhänger oder einen Mannschaftstransportwagen, Toiletten, Umkleiden und einer Teeküche reiche dann der Platz für einen Schulungsraum nicht mehr aus. Der Architekt riet aus energetischen Gründen von einem Anbau an die bestehende Halle ab. Für die beiden Stellplätze rechnet die Gemeinde mit einem Zuschuss in Höhe von jeweils 46500 Euro. Die Kostenschätzung liegt bei circa 240000 Euro. Jungwirth-Karl appellierte an die Mitglieder, dass durch Eigenleistung die Baukosten gesenkt werden könnten. Sie erklärte auch, dass das benachbarte ehemalige Raiffeisenlagerhaus und das Bahnhofsgebäude bestehen bleiben. Die nächsten Schritte, so Jungwirth-Karl, seien der Beschluss des Eingabeplanes für den Umbau im Gemeinderat und dann die Beantragung der Fördergelder. „Ich gehe davon aus, dass es dann frühestens im Sommer mit den Bauarbeiten losgehen kann.“ Auch die Planungen für das neue Feuerwehrfahrzeug schreiten voran. Derzeit beratschlagen die Mitglieder des Arbeitsausschusses über die notwendige Ausstattung. Anschließend soll diese Zusammenstellung ausgeschrieben werden.

Kommandant Anton Knoll berichtete in seinem Jahresrückblick, dass im vergangenen Jahr alle Gruppen gesamt 29 Gruppenübungen absolviert haben, Leistungszeichen wurden abgelegt und die Einweisung für den Digitalfunk erfolgte. Was die Einsätze betrifft, war es ein eher ruhiges Jahr. Kleinere Brände an einem Auto, einem Wohnwagen, einem Anhänger, ein Unfall und das Leerpumpen eines Stadels aufgrund Hochwasser beschäftigten die Freiwillige Feuerwehr Walkertshofen. Auch über die Möglichkeit einer Alarmierung der Mitglieder auf ihr Handy neben dem regulären Auslösen der Sirene informierte Knoll. Weitere Punkte, die heuer noch anstehen, seien die Überprüfung der Ausrüstung und das Ablegen eines Führerscheins für das neue Fahrzeug von den Mitgliedern, so der Ausblick von Knoll.

Vorsitzender Karl Bauer berichtete von den zahlreichen Veranstaltungen, an denen die Vereinsmitglieder vergangenes Jahr teilgenommen haben. In seinem Ausblick für dieses Jahr sprach er neben den geplanten, regulären Veranstaltungen von den Vereinsjubiläen benachbarter Feuerwehren, zu denen die Walkertshofer Feuerwehr eingeladen worden ist.

Jugendwart Marcus Donié berichtete über die zuvor stattgefundene Jugendversammlung und über die Neuwahlen der Jugendsprecher. Lukas Schlenz und Adrian Dempf haben diese Posten übernommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren