Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. „Flüssiges bricht das Fasten nicht“

Starkbierfest

17.03.2015

„Flüssiges bricht das Fasten nicht“

Ein Prost auf die Fastenzeit und den ADAC Schwabmünchen sprach Bruder Barnabas, alias Dr. Franz Baumannn, beim Starkbierfest aus.
Bild: Reinhold Radloff

Die letzte Ölung beim ADAC Schwabmünchen

Schwabmünchen, der Himmel der Bayern“, nicht nur für diesen Ausspruch, sondern für seinen gesamten einstündigen Vortrag erhielt der bekannte ADAC-Bruder Barnabas extrem viel Applaus beim Starkbierfest des Automobil-Clubs Schwabmünchen. Und bei dem Abend des ADAC-Ortsvereins im voll besetzten Gastraum des Hotels und Clublokals Deutschenbaur gab es noch viel mehr zu erleben.

Wer noch nicht wusste, wie vielfältig, einfallsreich und ausgefüllt das Jahresprogramm des Schwabmünchner ADAC ist, der erfuhr es spätestens beim Starkbierfest von Dr. Franz Baumann, seit Jahren „Bruder Barnabas“ mit Steigerungspotenzial. Er arbeitete nicht nur die Vereinsgeschichte 2014 auf, sondern beleuchtete deren besondere Ereignisse auf gekonnt witzige Art. Da ging es um String-Tangas und andere Dessous, um die letzte Ölung für einen totgefahrenen Hirsch, um die feindliche Übernahme des großen ADAC, um Langerringen als „Kaff der guten Hoffnung“, um viel Alkohol von niedrig- bis hochprozentig.

Selbst übertroffen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Unser Doktor hat sich heuer selbst übertroffen“, freute sich Vorsitzender Erwin Joppich, der für den Abend ein buntes Programm zusammengestellt hatte. Getreu dem Motto „Flüssiges bricht das Fasten nicht“ ließen sich die rund 70 Vereinsmitglieder den Abend schmecken.

Das große Eierschieben

Eine der weiteren Attraktionen war das vorösterliche Eierschieben. Gastwirt und Mitglied Günther Schuler hatte in Handarbeit eine Eierschiebebahn gebaut, in dessen Löcher Plastikeier versenkt werden mussten. Die treffsicherste Hand hatte bei den Frauen Gerda Schmid und bei den Männer Herbert Wilhelm, die mit einer großen Wurstkette belohnt wurden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren