1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Förderverein: Das Krankenhaus ist sicher

Bobingen

08.04.2019

Förderverein: Das Krankenhaus ist sicher

Die alte und neue Vorstandschaft des Fördervereins Krankenhaus: (v.l.) Erhard Zank, Martina Strehler, Gisela Achberger, Marga Dorfmiller-Kapetanopolus und Fritz Pfleghar.
Bild: G. Achberger

Der Freundeskreis umfasst derzeit 178 Mitglieder. Sie wollen Klinik in Bobingen mit Anschaffungen attraktiv halten.

Der Fortbestand der Wertachkliniken in Bobingen und Schwabmünchen ist gesichert – dies bestätigte Bürgermeister Bernd Müller in seinem Grußwort bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Krankenhaus Bobingen und bedankte sich für die Arbeit und Unterstützung durch den Förderverein. Dieser tätigte im Berichtsjahr wieder einige Anschaffungen für die Wertachklinik Bobingen: Rollstühle, Duschhocker, eine Bettenwaage, Rettungsstühle und eine neue Beleuchtung im Foyer für die Bildergalerie. Laufende Ausgaben sind die Bepflanzung des Foyers und die Aquariumwartung. Auch hier übernimmt der Förderverein die Kosten und gibt dem Eingangsbereich damit ein freundliches und beruhigendes Bild. Darüber freut sich der Verwaltungschef der Wertachkliniken, Martin Gösele, der ebenso freudig mitteilte, dass der Landkreis 2019 rund vier Millionen Euro investieren will. Die beiden Häuser in Bobingen und Schwabmünchen können einen positiven Zuwachs an Patienten verbuchen, somit stehen die Wertachkliniken auf gesunden Füßen, sagte er.

Vorstand ist im Amt bestätigt

Im Verlauf der Versammlung wurde bei Neuwahlen die Vorstandschaft im Amt bestätigt: 1. Vorsitzender ist Dr. Fritz Pfleghar, 2. Vorsitzender Dr. Erhard Zank, 3. Vorsitzender Dr. Marga Dorfmiller-Kapetanopolus, Schatzmeisterin Gisela Achberger, Schriftführerin Martina Strehler. Beisitzer wurden Erich Heim, Dr. Hans Kuhn und Dr. Edwin Krebs. Der Förderverein hat derzeit 178 Mitglieder.

Auch für das laufende Jahr sind einige Anschaffungen geplant. So sollen zwei Intensivpflegebetten angeschafft werden. An den Kosten von rund 15 000 Euro möchte sich der Förderverein mit 5 000 Euro beteiligen. Zudem sollen zwei Wände im Erdgeschoss links des Kiosks gestaltet werden. Anlässlich des Stadtjubiläums böte sich hier eine Bildergalerie an, die das Haus von den Anfängen bis jetzt zeigen soll, hieß es in der Ankündigung.

Am Ende wurde der Parkplatzmangel am Krankenhaus angesprochen. Bürgermeister Bernd Müller erklärte, dass in Kürze die Busverbindung Bahnhof-Krankenhaus im Stundentakt verlaufen wird. So könnten mehr öffentliche Verkehrsmittel genützt werden. (anja)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren