Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Frau zerstückelte Polizisten

Anklage erhoben

23.06.2009

Frau zerstückelte Polizisten

In diesem Haus soll die Bluttat passiert sein.

Weil sie ihren Mann, einen Polizisten aus dem südlichen Landkreis Augsburg, ermordet haben soll, steht eine 34-Jährige bald vor Gericht.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat nun Anklage wegen Mordes gegen die Bankkauffrau erhoben. Der Frau wird vorgeworfen ihren 46-jährigen Ehemann am 23. Januar 2009 aus Eifersucht und Angst davor, dass er die schlechte finanzielle Situation der Familie entdecken könnte, getötet zu haben.

Die Frau soll ihrem Mann im Schlaf mit einer Bodeneinschlaghülse aus Metall so lange auf den Kopf geschlagen haben, bis dieser an den Verletzungen starb. Danach soll sie dem Leichnam ihres Mannes die Beine abgetrennt haben, um danach die Leichenteile in Müllsäcke verpackt an verschiedenen Stellen in einen Graben zu legen.

Die Frau hatte ihren Mann zunächst als vermisst gemeldet. Einige Tage später gestand sie, ihren Mannes getötet zu haben. Sie behauptet, von ihm in der Ehe immer wieder geschlagen worden zu sein. Ob es tatsächlich Misshandlungen gab, ist aber unklar. In der Ehe hatte es zuletzt heftig gekriselt. Eine Trennung stand offenbar aber in nächster Zeit nicht im Raum, heißt es. Die Ehepartner unterhielten wohl auch keine Beziehungen außerhalb der Ehe. Die Kinder (1 und 4) sind bei den Eltern der 34-Jährigen untergebracht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren