Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Freude an Königsbrunner Realschule: 20 Schüler mit Eins-Komma-Abschluss

Königsbrunn

21.07.2020

Freude an Königsbrunner Realschule: 20 Schüler mit Eins-Komma-Abschluss

Anja Müller und Alena Barteczko haben ihren Realschulabschluss mit einem Durchschnitt von 1,08 und 1,17 abgelegt und sind die Schulbesten.
Bild: Adrian Bauer

Plus 105 Jugendliche haben an der Königsbrunner Realschule ihren Abschluss geschafft. Was die vier Besten jetzt vorhaben.

Der große Galavormittag zur Verabschiedung der Abschlussklasse der Königsbrunner Realschule in der Bobinger Singoldhalle fällt in diesem Jahr den Corona-Auflagen zum Opfer. Doch Schulleiter Peter Schwarz und seine Kollegen haben sich trotzdem etwas einfallen lassen, um die Zehntklässler am kommenden Freitag gebührend zu verabschieden. Wer die besten Abschlüsse hingelegt hat, steht jetzt schon fest.

Insgesamt 20 von 105 Jugendlichen aus dem Abschlussjahrgang beenden ihre Laufbahn an der Realschule mit einer Eins vor dem Komma. Die Bestnote mit einem Durchschnitt von 1,08 hat Anja Müller (Klasse 10b) abgeliefert. Alena Barteczko (10d) schaffte einen Durchschnitt von 1,17, Sarah Theiss (10c) und Jean-Pierre Teca (10a) kamen auf eine Endnote von jeweils 1,36. Für alle Klassen gibt es am Freitag jeweils Abschlussfeiern im kleinen Rahmen: Jeweils die Hälfte der Schüler bekommt in einer halbstündigen Zeremonie die Zeugnisse überreicht. Auf diese Weise können auch die Eltern an dem großen Moment teilnehmen.

Konzentrierte Vorbereitung durch Corona

Die vergangenen Monate konnten die Schüler der Abschlussklassen zu einer sehr konzentrierten Vorbereitung nutzen. Seit dem Wiederbeginn des Schulbetriebs im Schulhaus Ende April hatten die Zehntklässler nur noch Unterricht in ihren Prüfungsfächern. Neben Deutsch, Mathe und Englisch wurden die Jugendlichen in einem Fach geprüft, das dem Zweig entspricht, für den sie sich in der siebten Klasse entschieden hatten.

Für Alena Barteczko kam im Bereich Werken noch eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung hinzu: „Wir haben zur Vorbereitung Prüfungsaufgaben aus den Vorjahren geübt. Ich fand unsere Aufgaben ähnlich schwer.“ Anja Müller fand die Aufgaben in ihrem Bereich Betriebswirtschaft/Rechnungswesen etwas einfacher als die der Vorgänger: „Wir hatten den Vorteil, dass wir uns auf unsere Hauptfächer konzentrieren konnten.“

Die vier Notenbesten wissen schon, wie es für sie ab September weitergeht. Anja Müller, die in ihrer Freizeit gerne Handball spielt und zeichnet, beginnt eine Ausbildung zur Tischlerin. Ihr Fernziel ist ein Architekturstudium. Alena Barteczko will mit dem Werken eines ihrer Lieblingsfächer zum Beruf machen und Fachlehrerin für Hauswirtschaft und Gestalten werden. Dazu besucht sie in Augsburg die Schule. Sarah Theiss und Jean-Pierre Teca gehen auf die Fachoberschule. Sarah Theiss hat sich für den Gesundheitszweig entschieden und möchte nach dem Abitur Medizin studieren.

Den Abschluss groß zusammen feiern können die Jugendlichen in diesem Jahr leider nicht. Normalerweise gibt es beispielsweise im Matrix eine Party für alle Klassen. In diesem Jahr müssen sich die Absolventen etwas einfallen lassen. Alena Barteczkos Klasse plant beispielsweise ein gemeinsames Abschlussessen. Dafür brauchen die Schüler aber noch ein Restaurant, das genug Platz für eine ganze Schulklasse hat.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren