Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Für die Versuchskaninchen gibt‘s bunte Kopfhörer

Königsbrunn

09.11.2019

Für die Versuchskaninchen gibt‘s bunte Kopfhörer

Die Schüler der Klasse 3a der Grundschule Nord beim allerersten Probelauf im Lechfeldmuseum: Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher (vorne) und Jörn Meyers erklärten, wie die neue Technik funktioniert.
2 Bilder
Die Schüler der Klasse 3a der Grundschule Nord beim allerersten Probelauf im Lechfeldmuseum: Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher (vorne) und Jörn Meyers erklärten, wie die neue Technik funktioniert.
Foto: Claudia Deeney

Das Lechfeldmuseum hat zusammen mit zwei Königsbrunner Schulen eine Führung speziell für Kinder entwickelt. Grundschüler haben dieses System jetzt getestet.

Das Projekt „Audioguide – von Kindern für Kinder“ geht in die Endphase. Die MP-3- Player mit dazugehörigen Kopfhörern liegen im Lechfeldmuseum (LFM) parat und sollen von möglichst vielen Kindern zukünftig benutzt werden. Gedacht und entwickelt wurden sie, um Kindern im LFM eine kindgerechte Audioguide-Führung zu bieten und auch als Anreiz, weil sich Kinder für Technik oft begeistern.

Bevor die Audioguides jedoch als Zusatzangebot bei Führungen durch die ehrenamtlichen Kulturvermittler zum Einsatz kommen können, gab es am Donnerstag erst noch einen Probelauf. Und wer eignet sich als Proband am besten? Natürlich Kinder. Die Klasse 3a der Grundschule Nord hatte sich schnell gemeldet, als die Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher „Versuchskaninchen“ für die allererste Besichtigung mit dem Audioguide gesucht hat. Sie freute sich sehr über 22 Jungen und Mädchen, die am Donnerstag im Eingangsbereich des LFM standen und führte ihnen die eigene Wichtigkeit vor Augen. Denn an ihren Reaktionen wollten die anwesenden Erwachsenen, die das Projekt bis hierher begleitet haben, sehen, ob die Kinder sich anhand der Ansagen orientieren können.

Die bunten Kopfhörer gab es als Geschenk für die Kinder dazu

Als Einführung bekamen die Schüler außerdem eine Begriffserklärung, was das Wort „Audioguide“ überhaupt bedeutet: „Übersetzt heißt es so viel wie „Ich höre und ich werde geführt“, erklärte Off-Melcher, und ihre nachfolgenden Worte lösten bei den Kindern großen Jubel aus: „Die Kopfhörer sind sogenannte Einwegkopfhörer und werden aus hygienischen Gründen nicht noch einmal an andere Besucher ausgegeben. Daher könnt ihr diese gerne behalten, wenn ihr wollt, und mit nach Hause nehmen.“ Und ob die jungen Probanden das wollten, denn durch verschiedene bunte Farben sehen diese wirklich attraktiv aus. Bevor die Gruppe losgelegen konnte, gab Jörn Meyers, wissenschaftlicher Mitarbeiter im LFM, noch eine kurze technische Erklärung zur Bedienung der MP-3-Player ab. Off-Melcher und eine anwesende Kulturvermittlerin beobachteten den Vorgang, um herauszufinden, wo noch Schwachstellen liegen und wo die Technik nachgebessert werden sollte. Und vor allem: Für welche Altersklassen eignet sich der Audioguide am besten? Die Drittklässler kamen schon ganz gut zurecht, vereinzelt halfen die Erwachsenen und dann konnte die rund 20-minütige Führung starten.

An den Reaktionen der Schüler sehr gut zu erkennen war, dass die meisten sofort wussten, wohin sie gehen sollen und welcher Bereich oder welche Gegenstände gerade vom Audioguide beschrieben werden. Die Anwender haben die Möglichkeit, das Gerät zu stoppen, sich Erklärungen noch einmal anzuhören oder Zimmer zu überspringen. So verteilten sich die 22 Schüler auf mehrere Räume, bis sich alle im Kinderzimmer wieder trafen.

Kleine Unklarheiten können jetzt beseitigt werden

Da wurden die Geräte kurz ausgeschaltet, um das Zimmer mit den Karussellen, die sich zu Musik drehen, und die mechanische Werkstatt, in der nach Knopfdruck emsig gearbeitet wird, gemeinsam anzuschauen. Danach ging es weiter, nachdem Off-Melcher notiert hatte, dass es in diesem Bereich eine Unklarheit bezüglich der Benennung gibt und die Nummerierung des Raumes nicht mit der Ansage auf dem Audioguide übereinstimmt.

In der Schule des LFM erlebte die Klasse 3a noch einmal ohne Kopfhörer, wie das Leben vor über 100 Jahren war und es entwickelte sich eine intensive „Unterrichtsstunde“ mit beispielsweise zackigem Aufstehen beim Eintreten der Lehrerin und gemeinsamen Begrüßen.

Königsbrunner Kulturbüroleiterin freut sich über gelungene Probeläufe

Hier füllten die Jungen und Mädchen auch die ausgeteilten Bewertungsbögen aus, welche Fragen zum Audioguide ebenso enthalten wie Fragen zum LFM. Diese sollen jetzt mit weiteren noch dazukommenden Fragebögen der Klasse 3d aus der Grundschule Süd, die ebenfalls einen Probelauf mit dem Audioguide absolviert hat, ausgewertet werden. Die Ergebnisse werden bearbeitet und die aufgefallenen Kinderkrankheiten des Systems werden behandelt und ausgemerzt.

Die beiden Probeläufe waren ein voller Erfolg, das sieht nicht nur Ursula Off-Melcher so, sondern auch alle anderen Beteiligten und natürlich die Kinder, die ganz offensichtlich ihren Spaß im LFM hatten und bescheinigten, dass sie die Texte gut verstanden haben. Und das ist insofern wichtig für den Erfolg des Projektes, weil alle Texte von einer Gruppe der Mittelschule Königsbrunn verfasst wurden und die Texte auf den MP-3-Playern von der Theatergruppe der Via-Claudia-Realschule besprochen wurden. Die Kinder der Grundschulen Nord und Süd haben jetzt ihren Segen gegeben und so wird der Audioguide zukünftig im LFM nicht nur, aber vor allem für junge Besucher zur Verfügung stehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren