1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Gennach stellt die neue Miss ASM

Musik

18.06.2019

Gennach stellt die neue Miss ASM

Miss ASM Simone Schweier mit ASM-Präsident Franz Pschierer.
Bild: Musikkapelle

Die Ettringerin Simone Schweier repräsentiert nun den Allgäu-Schwäbischen Musikbund. Und das wurde kräftig gefeiert.

Die vergangenen Wochen sind für die Musiker der Jugendkapelle Gennach-Lamerdingen und der Musikkapelle Gennach sehr erfolgreich verlaufen. Mit viel Fleiß und Ausdauer bei der Probenarbeit legten sie den Grundstein für die nun erhaltenen Auszeichnungen.

Beim Bezirksmusikfest in Rammingen stand die Wahl zur Miss ASM (Allgäu-Schwäbischer Musikbund) 2019 auf dem Programm. Tenorhornistin Simone Schweier stellte sich neben elf weiteren Bewerberinnen aus Kapellen des gesamten ASM zur Wahl. Zusammen mit der kompletten Kapelle, vielen Fans und ihrer Familie ging es mit dem Bus nach Rammingen. Dort präsentierte sie sich in Form eines gesungenen „Gstanzl’s“ dem Publikum und wurde hierbei von einigen ihrer Musikkameraden musikalisch begleitet. Anschließend gab es knifflige Aufgaben zu lösen – Musikstücke erraten, verschiedene Rätsel oder auch Baumstämme durchsägen. Ganz schön ins Schwitzen kamen die Bewerberinnen, als sie sechs nur in Feinripphemd und Lederhose bekleidete Mannsbilder musikantengerecht anziehen mussten. Wie es sich gehört mit Socken, Schuhen, Trachtenhemd, Laible und Schnupftabak.

Gegen Mitternacht stand das Ergebnis fest

Die Jury, unter anderem bestehend aus Pfarrer Richard Dick, Bürgermeister Anton Schwele, ASM-Bezirksvorsitzendem Andreas Schuster, ASM-Vizepräsidentin Centa Theobald und Bayerns Familienstaatssekretärin Carolina Trautner, zog sich zur Beratung zurück. Gegen Mitternacht stand das Ergebnis fest. „Wir haben eine neue Miss ASM“ verkündete Moderator Marcus Baumann dem jubelnden Publikum. „Die neue Repräsentantin des ASM heißt Simone Schweier, ist 20 Jahre alt und spielt bei der Musikkapelle Gennach das Tenorhorn.“ Nun gab es für die Fans und ihre Musikkameraden kein Halten mehr. Sichtlich gerührt und mit Tränen in den Augen – „Ich habe nie damit gerechnet und es ist ein unbeschreibliches Glücksgefühl.“ – reagiert Schweier, die in Ettringen lebt, auf ihre Wahl. Die Krönung der Miss ASM 2019 nahmen Vizepräsidentin Centa Theobald und Misswahlenbeauftragter Karl Bosch vor.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Nacht war nur kurz

Nach einer kurzen Nacht, in der noch viel gefeiert wurde, standen dann am nächsten Tag der Gemeinschaftschor und der Festumzug beim Bezirksmusikfest in Rammingen auf dem Programm. Die frisch gekürte Miss ASM führte dabei die Musikkapelle Gennach an.

Bei der anschließenden Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse im Festzelt in Rammingen gab es für die Jugendkapelle Gennach-Lamerdingen und die Musikkapelle Gennach kein Halten mehr. Beide erzielten mit 93,8 Punkten in der Unterstufe (Jugendkapelle) und 91,7 Punkten in Traditionell leicht (Musikkapelle) jeweils einen ausgezeichneten Erfolg. Parallel dazu erhielt die Jugendkapelle Gennach-Lamerdingen die Nachricht aus Asch, dass sie beim dortigen Wertungsspiel im Bezirk 5 des ASM ebenfalls einen ausgezeichneten Erfolg mit 90,8 Punkten in der Unterstufe erspielten.

Die Dirigenten Alexandra Rest und Andreas Hämmerle waren mit den Leistungen ihrer Musiker überaus zufrieden und freuten sich mit ihnen. Hämmerle sagte: „Dieses erfolgreiche und schöne Wochenende wird mit Sicherheit als eines der herausragenden Ereignisse in die Vereinschronik der Musikkapelle Gennach eingehen.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren