1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Geschwindigkeitsmessungen in Klosterlechfeld

Gemeinderat

14.09.2019

Geschwindigkeitsmessungen in Klosterlechfeld

II Das Gremium gibt zudem einen Überblick über aktuelle Bauprojekte im Ort

Neben Kanalproblemen und der demografischen Analyse eines Experten behandelte der Klosterlechfelder Gemeinderat viele weitere Themen in seiner aktuellen Sitzung. Hier ein Überblick:

Für die Einrichtung eines dritten Briefwahllokals werden noch Wahlhelfer gesucht.

Klosterlechfeld hat es in diesem Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Finanzen und Heimat bis ins Finale im Regierungsbezirk Schwaben mit vier anderen Gemeinden geschafft. Trotzdem hat es nicht zu einer Preisvergabe, sondern nur zu einer Dankurkunde gereicht.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Gemeinderat beschloss die Aufstellung von zwei stationären Geschwindigkeitsmessanlagen mit einer Leuchtanzeige der gemessenen Stundenkilometer und einem Smiley. Mit einem Auswertungsmodul und dem Anschluss an einen Lichtmast kostet jede Anlage etwa 2500 Euro. Eine wird am Ortsbeginn der Schwabmünchner Straße und die andere an der Schwabstadler Straße beim Netto-Markt installiert.

Bis zur Bezugsfertigkeit des neuen Franziskus-Kindergartens in der Alpenstraße wird eine Kindergartengruppe vorübergehend im Klostergebäude untergebracht. Die bautechnischen Voraussetzungen wurden von der Gemeinde dafür geschaffen.

Der Umbau der Schule ist so weit fortgeschritten, dass der Empfang der Schulanfänger stattfinden konnte und der Schulbetrieb bei weiter anhaltenden Arbeiten möglich ist. Der Aufzug und die Küche wurden eingebaut.

Beim Bahnhofsgebäude wird die Klinkerfassade in einer bis zwei Wochen fertig. Die Innenräume wurden bereits vom Steinheberverein und von der Lecharia bezogen. Die Anschaffung eines Fahrradständers für 33 Räder an der Nordseite wird voraussichtlich mit 24000 Euro aus Fördermitteln des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) bezuschusst. Ein Tag der offenen Tür ist im November vorgesehen. Beim sozialen Wohnungsbau am Bahnhof wurde der Baugrund ausgehoben. Der Spatenstich ist am Mittwoch, 18. September, um 11 Uhr. Beim Franziskus-Kindergarten an der Alpenstraße findet das Richtfest am Mittwoch, 9. Oktober, um 11 Uhr statt. Die Arbeiten liegen gut im Zeit- und Kostenrahmen. Die Firma Klaus Bau beginnt mit den Straßenbauarbeiten zur Verschwenkung der Alpenstraße.

Der Anbau eines Carports an einer Garage im Dr.-Schuhbaur-Weg wurde ebenso einstimmig befürwortet wie die Nutzungsänderung einer Halle im Gewerbegebiet „Am Wäldle“. Allerdings wurde der Antrag auf eine dritte Zufahrt zu diesem Gewerbegrundstück nicht genehmigt. Beim Bau eines Mehrfamilienhauses in der Schwabmünchner Straße bei der ehemaligen Gärtnerei wird nach Intervention des Gemeinderates nun doch eine Tiefgarage gebaut, die von der Ulrichstraße im Norden aus angefahren werden kann. Bei der im Herbst stattfindenden Ortsbegehung werden die Bauminseln überprüft, ob dort Schäden am Pflaster oder Einfriedungen durch Baumwurzeln vorhanden sind und deshalb eventuell Bäume beseitigt werden müssen. (rony)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren