1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. „Gesund alt werden ist eine Aufgabe“

Klosterlechfeld

02.07.2012

„Gesund alt werden ist eine Aufgabe“

KLO-Gesundheitstag%204.jpg
5 Bilder
"Helfen und Informieren" lautete das Motto des Gesundheitstages. Der Erlös der Versteigerung von handsignierten Trikots des FCA sowie zwei Eintrittskarten in die VIP Lounge für ein Heimspiel des FCA kommt gemeinnützigen Organisationen zugute. Im Bild (von links) Renate Linsmayer, Bundesverband der Organtransplantierten, Maren Weber, Deutsche Knochenmarkspenderdatei, Jörg Wegemund, BRK Augsburg Land, CSU-Ortsvorsitzender Raimund Hach sowie die Meistbietenden Stefan und Sabine Schneider.
Bild: Ivanka Williams-Fuhr

Vielfältiges Programm mit Vorträgen und Vorführungen bei der Premiere des Gesundheitstags im Kloster

Im Kloster ist am Samstag zum ersten Mal ein Gesundheitstag über die Bühne gegangen. Eine informative, innovative und interessante Veranstaltung, die mit Vorträgen, Vorführungen und Präsentationen das ganze Themenspektrum abdeckte. Ein Novum, das durchaus Signalwirkung haben könnte. „Wir wollten nicht zuletzt zeigen, was alles möglich ist, wenn man nur will“, sagt CSU-Ortsvorsitzender Raimund Hach. Der CSU-Ortsverband und die Junge Union Klosterlechfeld hatten das Spektakel mit Unterstützung der Ortsvereine organisiert, Landrat Martin Sailer hatte die Schirmherrschaft übernommen. 

Die Schwerpunktthemen lagen bei der Organ- und Knochenmarkspende. Gemeinnützige Organisationen und ortsanässige Dienstleister haben ihre Arbeit präsentiert. Im Blutspendemobil des BRK konnten Besucher zudem Blut spenden. Auch die Feuerwehr war vor Ort.

Sehr gut besucht waren die Fachvorträge, die detailliert verschiedene Themen erläuterten. Dr. Regina Tauermann von den Wertachkliniken stellte beispielsweise die Schmerztherapie vor. „Chronischer Schmerz ist eine eigenständige Erkrankung, die auch entsprechend behandelt werden muss“, sagte sie. Eine Möglichkeit bietet die „multimodale Schmerztherapie“, die in Schwabmünchen praktiziert werde. „Die Patienten lernen dabei den Schmerz zu beherrschen, bevor der Schmerz sie beherrscht.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass Organspende oder Organtransplantation „keine Frage des Alters“ seien, berichtete Dr. Florian Sommer vom Transplantationszentrum am Klinikum Augsburg. Jährlich werden dort 400 Nieren transplantiert – mit „sehr guten Langzeitergebnissen“. Im Rahmen des europaweiten Programms „Old for Old“ erhalten inzwischen ältere Menschen Organe ebenfalls älterer Spender. „Damit haben wir beste Erfahrungen gemacht.“

Der Gesundheitstag hat den einen oder anderen Besucher auch zum Nachdenken gebracht. „Die Vorsätze sind da“, sagt Vizelandrat Max Strehle. Seit rund drei Jahren geht er jeden Tag 45 Minuten „stramm spazieren“. In der Fastenzeit und im Oktober gibt es zudem keinen Alkohol und nur „gesundes“ Essen.

„Wir sind selbst für die eigene Gesundheit zuständig“, betont auch Eduard Oswald, Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Er lebe „diszipliniert“, rauche und trinke nicht, bewege sich viel. „Gesund alt werden ist eine Aufgabe“, betont der Abgeordnete.

Für Klosterlechfelds Bürgermeister Peter Schweiger ist „ein Liter Milch pro Tag ein Muss“, Fleisch gibt es nur „in kleinen Mengen“. Er treibe viel Sport, Skifahren, Fahradfahren, Bergwandern und auch das Sportabzeichen will er dieses Jahr wieder machen, um nicht zuletzt an „die körperlichen Grenzen“ zu gehen. „In meinem Beruf ist es wichtig, Freiräume zu schaffen, um wieder klaren Kopf zu haben“, sagt er. Dazu gehöre auch die Gartenarbeit. „Eine halbe Stunde an frischer Luft wirkt Wunder.“

Der Gesundheitstag stand unter dem Motto „Helfen und informieren“. Der Erlös einer Versteigerung von handsignierten Trikots und zwei Eintrittskarten des FCA kommt gemeinnützigen Organisationen zugute.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren