Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hat der Landkreis Augsburg nun auch einen mysteriösen Monolithen?

Schwabmünchen-Schwabegg

13.12.2020

Hat der Landkreis Augsburg nun auch einen mysteriösen Monolithen?

Im Schwabmünchner Stadtteil Schwabegg ist ebenfalls ein Monolith aufgetaucht. Die graue Stahlstele steht beim Parkplatz am Ende der Schloßbergstraße.
Bild: Christian Kruppe

Plus Im Wald bei Schwabmünchen ist ein seltsames Objekt aus Stahl aufgetaucht. Wer hat es nahe der geheimnisvollen Haldenburg aufgestellt?

Den Anfang machte der US-Bundesstaat Utah. Dort ist am 18. November ein gut drei Meter großer Monolith mitten in der Wüste aufgetaucht. Nur wenige Tage nach seiner Entdeckung ist das Gebilde in Form eines Dreieck-Prismas wieder verschwunden. Dafür sind weltweit an verschiedenen Stellen ähnliche Gebilde aufgetaucht. So wurden Funde in Rumänien, Kalifornien, der Isle of Wight und in der Nähe von Schloss Neuschwanstein gemeldet. Die meisten sind bald danach wieder verschwunden.

Am Parkplatz der Haldenburg steht das rätselhafte Objekt

Nun ist ein ähnliches Konstrukt in Schwabegg aufgetaucht. Am Ende der Schloßbergstraße, am Parkplatz der geheimnisvollen Haldenburg, steht auch ein rätselhaftes Objekt aus Stahl. Wobei es einen Unterschied zu den bisherigen Funden hat: die Form.

Im Schwabmünchner Stadtteil steht kein mystisch glänzendes Dreieck-Prisma. In Schwabegg ist es ein einfacher Quader, rund zwei Meter hoch in einem hellgrauen Farbton. Aber rätselhaft allemal. Er wirkt wie aus einem Guss gefertigt. Innen ist er hohl, was sich durch Klopfen leicht feststellen lässt. Doch mysteriös bleibt auch dieses Gebilde allemal. Nur wenn man genau die Kanten abtastet, lässt sich eine Verarbeitungskante vermuten. Auch Spuren der Aufstellung sind nicht zu finden. Der Quader wirkt, als wäre er vom Himmel gefallen. Oder dort aus dem Boden gewachsen.

Das Stahlkonstrukt in Schwabegg wirft viele Fragen auf

Woher er kommt, wer ihn geschaffen hat, welchen Zweck er erfüllt - all das ist unklar. Andreas Rest, Stadtrat aus Schwabegg, hat ein Foto des Objekts in den sozialen Medien entdeckt. „Mir war sofort klar, wo er steht“, erzählt er. Was es mit dem Schwabegger Monolith auf sich hat, kann er auch nicht sagen.

Somit hat die Welt, zumindest Stand jetzt, ein Rätsel mehr. Denn auch um die anderen Monolithen ranken sich nur Mythen. So behauptet eine australische Comedy-Truppe namens „Aunty Donna“, die Monolithen als PR-Gag aufgestellt zu haben. Für das „Original“ in Utah gibt es verschiedene Gruppen, denen die Urheberschaft zugeschrieben wird. Andernorts haben sich lokale Künstler als Nachahmer bekannt. Bei einer Stele in England wird der Street-Art-Künstler Bansky als Urheber vermutet.

Monolith aufgetaucht? Bislang ist das Rätsel von Schwabegg nicht gelöst

Wer aber steckt in Schwabegg dahinter? Bansky, Außerirdische oder australische Comedystars dürften als „Verursacher“ eher ausfallen. Bislang ist das Rätsel nicht gelöst. Vielmehr dreht es sich um die Frage, ob das Gebilde auch wieder nach ein paar Tagen spurlos verschwindet, wie an einigen anderen Orten zuvor.

So bleibt nichts anderes übrig als zu warten und hoffen, ob das Rätsel an der Haldenburg gelöst werden kann.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren