Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hochspannendes an der Kinderuni

Bildung

23.02.2018

Hochspannendes an der Kinderuni

Michael Finkel, Professor für Hochspannungstechnik, erklärt den kleinen Studenten die Geheimnisse der Elektrizität.
Bild: Marina Langer

Grundschüler aus Graben besuchen die Hochschule Augsburg. In der Kindervorlesung dreht sich alles um Elektrizität

Wieso leuchtet eine Glühbirne? Wie kommt der Strom in die Steckdose und was passiert bei einem Blitzeinschlag? Antworten auf diese Fragen erhielten die Schüler der Klassen 3a und 3b der Grundschule Graben bei einem Besuch der Kinderuni an der Hochschule Augsburg.

Michael Finkel, Professor für Hochspannungstechnik und energietechnische Anlagen, erklärte den kleinen Studenten Wissenswertes rund um das Thema Elektrizität. Im Hochspannungssaal erlebten die Schüler Experimente, bei denen sie auch selbst mitmachen durften. Die Grundschule Graben hatte sich im Rahmen eines Partnerschulen-Programms für den Besuch der Kinderuni beworben und den Zuschlag erhalten. Das Programm ist ein Angebot der LEW-Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“. Sie richtet sich an alle Schulen im Netzgebiet der Lechwerke. Das Partnerschulen-Projekt will mit verschiedenen Angeboten, je nach Schultyp und Interesse, Wissen praktisch vermitteln – vom Forschen mit hochwertigen Experimentiersystemen bis zum Bewerbungscoaching.

Die Drittklässler aus Graben seien an diesem Tag mit vielen neuen Erkenntnissen nach Hause gefahren, berichtet Klassenlehrerin Marina Langer. Eine der wichtigen Fragen, die geklärt wurden: Wie verhält man sich bei Blitzgewittern im Freien? Falls man sich nicht rechtzeitig in ein Auto zurückziehen kann, sollte man sich nicht flach in eine Mulde legen, wie viele denken, sondern zusammengekauert in die Hocke begeben. So kann der Blitz einem am wenigsten anhaben. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren