1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hoher Sachschaden bei Großbrand in Langerringen

Landkreis

01.01.2019

Hoher Sachschaden bei Großbrand in Langerringen

Einen Großeinsatz hatten Polizei und Feuerwehr bei einem Brand in Langerringen.
Bild: Wolfgang  Widemann (Symbolbild)

Eine Halle auf einem Pferdehof brennt nieder. Die Ermittlungen zum Auslöser des Feuers laufen. Vom Großeinsatz abgesehen verläuft die Silvesternacht eher ruhig.

Eine unruhige Silvesternacht haben Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte in Langerringen erlebt. Auf einem Pferdehof brannte eine Maschinenhalle nieder, der Schaden liegt bei 100000 Euro. Von diesem Großeinsatz abgesehen, verlief der Jahreswechsel im südlichen Landkreis aber ruhig. Dafür beschäftigen zwei Taten die Polizei auch im neuen Jahr noch besonders.

Das „Prosit Neujahr“ kam für viele Feuerwehrleute in diesem Jahr im Einsatz. Gegen 23.40 Uhr ging ein Notruf ein, dass eine Maschinen- und Lagerhalle auf einem Pferdehof in Langerringen in Flammen stand. Die Feuerwehrleute konnten verhindern, dass die Flammen auf andere Gebäude übergriffen, die Halle selbst war nicht mehr zu retten. Zur Brandursache konnte die Polizei am Neujahrstag noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Menschen und Tiere wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der Sachschaden liegt laut Polizei im sechsstelligen Bereich. Gegen 3 Uhr waren die Löscharbeiten abgeschlossen.

Die Schwabmünchner Feuerwehr unterstützte die Löscharbeiten in Langerringen mit 20 Einsatzkräften. Während diese noch liefen, wurde auch in der Stadt ein Alarm ausgelöst. Um 2.20 Uhr brannte eine Hecke in der Lerchenstraße. Als die Feuerwehr eintraf hatten Anwohner bereits begonnen, die Flammen mit einem Feuerlöscher und einen Gartenschlauch zu bekämpfen. Die Schwabmünchner Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera und löschte das Feuer vollständig ab, heißt es im Pressebericht. Brandursache war laut Polizei offensichtlich ein Feuerwerkskörper.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Einbrecher bestiehlt Schwabegger Sportverein

Ein Einbrecher hat das Sportheim des SV Schwabegg heimgesucht. Wie die Polizei mitteilt, hat ein Unbekannter in der Zeit zwischen dem vergangenen Donnerstag, 27. Dezember, um 1.30 Uhr und Samstag, 29. Dezember, um 9 Uhr die Eingangstür des Hauses aufgebrochen. Der Täter stahl die Getränkekasse des Vereins. In der Kassette befanden sich laut Polizei etwa 40 Euro Bargeld. Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf 300 Euro.

Einen Fall von Vandalismus meldete ein Passant am vergangenen Freitag, 28. Dezember, im Mausbergweg in Schwabmünchen. Unbekannte Täter hatten dort einen Telefonverteilerkasten umgeworfen. Wie die Polizei berichtet, wurde der Kasten vermutlich umgetreten oder auf andere Art mit Gewalt umgestoßen und dadurch aus der Verankerung gerissen. „Die verbauten Telefonkabel wurden glücklicherweise nicht beschädigt, sodass es zu keinem Verbindungsausfall kam“, heißt es weiter im Polizeibericht. Der Tatzeitraum lasse sich nur schwer eingrenzen. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Von den beiden Bränden abgesehen, meldet die Polizei keine großen Einsätze im südlichen Landkreis. Die Inspektion in Schwabmünchen hat noch zwei Ruhestörungen in Untermeitingen und Schwabmünchen abgearbeitet und die Verantwortlichen zur Ruhe ermahnt. Auch aus der Inspektion Bobingen heißt es: Keine besonderen Vorkommnisse, es war ein ruhiger Silvesterabend. (adi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren