Newsticker

Coronavirus: Mehr als 120.000 Infizierte in den USA - über 10.000 Tote in Italien
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hund Tschako ist eine Super-Spürnase

Mittelneufnach

27.12.2019

Hund Tschako ist eine Super-Spürnase

Rettungshund Tschako bewältigte die Trümmerprüfung mit der Suche nach drei „Verletzten“ in einer Rekordzeit von 42 Sekunden.
Bild: Rettungshundestaffel

Der Rettungshund Tschako aus Mittelneufnach schafft es, drei Vermisste innerhalb einer Minute zu finden.

Tschako ist kein Jungspund mehr. Der Mischling aus Border Collie und Berner Sennenhund ist mit seinen elf Jahren bereits ein gereifter Herr. Doch wenn es außergewöhnliche Herausforderungen zu bewältigen gibt, dann steckt er voller Elan. Diesen zeigte er bei der jüngsten sogenannten Trümmerprüfung in einem unwegsamen Gelände im baden-württembergischen Schlierbach. Tschako stellte sogar einen Rekord auf.

Der Vierbeiner und sein Halter Andreas Graf Riebler von Rowell vom Verein Bundesverband für Rettungshundestaffel (BRH) Augsburg und Umland aus Mittelneufnach hatte eine besonders schwere Aufgabe zu lösen: Er musste Verletzte in einem Trümmerfeld finden. „Es sah aus wie in einem Actionfilm aus Hollywood“, beschreibt Andreas Graf Riebler von Rowell die Situation. Mehrere Autos waren verschüttet, ein Haus zusammengebrochen, Betonplatten, die sich vom Gebäude gelöst hatten, riesige verrutschte Holzstapel, dahinter ein umgestürzter Baukran. Bevor Tschako loslegen konnte, war das Herrchen an der Reihe: „Ich testete mit Puder Thermik und Windrichtung und übermittelte dem Leistungsrichter die Einsatztaktik.“

Sprint zum verschütteten Auto

Dann konnte der Rettungshund loslegen. Er sprintete zu einem fast verschütteten Auto. Im selben Augenblick zeigte er Gesuchtes mit Bellen an. Lediglich zwei Sekunden waren seitdem vergangen. Alles andere war dann für den Hundehalter nur noch Routine: Hand heben, nach der Versteckperson schauen und den Fund dem Technischen Hilfswerk (THW) mitteilen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach weiteren 23 Sekunden schlug Tschako erneut an. Diesmal drang er über einen Schuttberg in das zusammengestürzte Haus ein. Hier fand er eine männliche Person eingeklemmt unter einer schweren Betonplatte. Der THW-Trupp rückte zur Bergung an. Der dritte Prüfungspunkt endete nach 17 Sekunden erfolgreich. Tschako spürte eine Frau unter einer nicht einsehbaren Betonplatte auf.

Neuer Rekord

Tschako absolvierte die Trümmerprüfung mit drei Versteckpersonen in einer Gesamtzeit von nur 42 Sekunden. Das hieß nicht nur Note „sehr gut“, sondern bedeutete auch einen absoluten BRH-Rekord. Oberleistungsrichter Volker Marx schüttelte nur ungläubig den Kopf und sagte: „Das ist in meiner 32-jährigen Prüfzeit noch nie da gewesen.“ Bei so einen begabten Rettungshund rentiere es sich nicht einmal, die Schutzhandschuhe anzuziehen. Und Tschako? Der Vierbeiner hechelte freudig und schwanzwedelnd sein Herrchen an. Von diesem gab es zur Belohnung einen extra großen Rinderknochen mit viel Fleisch.

Mensch und Tier müssen sich bei der Trümmerprüfung besonderen Aufgaben stellen. Auf einem rund 30000 Quadratmeter großen Trümmergelände absolvierten die Vierbeiner mit ihren Hundeführern den Praxistest. Dabei mussten sich die Hunde über riesige Steinbrüche und durch enge Hohlräume kämpfen. Die Vorgabe war: Drei Verletzte, die sich vorher gut versteckten, mussten innerhalb von 20 Minuten gefunden werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren