Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Hund reißt Rehgeiß - ihre Kitze überleben

Schwabmünchen

27.05.2015

Hund reißt Rehgeiß - ihre Kitze überleben

In Schwabmünchen riß ein  Hund eine Rehgeiß. Ihre beiden Kitze überlebten.
2 Bilder
In Schwabmünchen riß ein  Hund eine Rehgeiß. Ihre beiden Kitze überlebten.
Bild: Roland Bock

Die beiden Hundebesitzer konnten nichts mehr ausrichten, als der Hund das Reh jagte. Aber sie informierten die Jäger. So sollen die Kitze nun überleben.

Roland Bock spricht von einem „tödlichen Zwischenfall am Feldgießgraben“ in Schwabmünchen. Auch heute wühlt den Vorsitzenden der örtlichen Jägervereinigung das Geschehen noch auf. Er zeigt das Foto eines grausig zugerichteten Rehs. Daneben schauen aus einer Tasche verängstigt die Köpfe zweier Kitze heraus. Es war Bocks Aufgabe und die zweier Kollegen, das tote Tier und die hilflosen Jungen am vergangenen Freitag wegzubringen.

Was war geschehen? Ein hochläufiger Hund, so berichtet Bock, der nicht angeleint war, sei in das hohe Gras einer Wiese gesprungen und habe innerhalb weniger Augenblicke eine Rehgeiß getötet, die sich mit ihren beiden Kitzen nicht weit entfernt von dem Spazierweg versteckt hatte. Auch das schnelle Eingreifen des Hundehalters habe das Muttertier nicht mehr retten können.

Tierhalter reagieren richtig

„Glücklicherweise blieben die beiden Kitze, die erst wenige Tage alt waren, unversehrt“, sagt Bock und er fügt an: „Es spricht für das Verantwortungsbewusstsein der beiden beteiligten Hundehalter,“ dass sie über einen Freund die Jägervereinigung informierten. Bock und die beiden Jagdpächter eilten sofort zum Ort des Geschehens.

Nach ein paar Telefonaten wurden die beiden Tierwaisen an eine passionierte Jägerin übergeben, die sich nun der verantwortungsvollen und zeitaufwendigen Aufzucht der beiden Rehkitze widmet.

Roland Bock appelliert in diesem Zusammenhang nochmals an alle Hundehalter, während der nun in vollem Gange befindlichen Brut- und Setzzeit (vom 15. April bis zum 1. Juli) ihre Vierbeiner in der Nähe von Wiesen unbedingt anzuleinen.

Nicht nur aufgrund der bestehenden gesetzlichen Vorschriften vertraut Bock dabei auf die Einsicht aller Spaziergänger mit Hunden. pit

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren