1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Im Handstand durch die Halle

Schwabmünchen

30.01.2018

Im Handstand durch die Halle

DSC_3998.JPG
4 Bilder
Rhönräder haben die Leonhard-Wagner-Schulen jetzt neu angeschafft. Diese junge Sportlerin bot eine Vorführung der Extraklasse.

Zum ersten Mal findet der Akrobatik-Tag an Schulen in Schwabmünchen statt. 300 Aktive bieten den Zuschauern ein beeindruckendes Programm .

Da flogen die Bälle und die Keulen, da wirbelten Körper durch die Luft, da agierten sie mit kleinen und großen Spezialgeräten, da hingen sie hoch unter der Hallendecke und vollführten atemberaubende Übungen: Akrobatiktag an den Leonhard-Wagner-Schulen.

Das gab es in Schwabmünchen noch nie: Knapp 300 Akrobaten aller Art aus 18 Schulen und Vereinen, davon etwa 50 der Leonard-Wagner-Schulen, nutzen einen ganzen Tag lang sechs Hallen, um sich in ihrer Kunst weiterzubilden. Jonglage, Einradfahren, Luftartistik und, und, und, wir boten so ziemlich alles an, was mit Zirkus zu tun hat“, erzählt Nuri Shahiko, einer der beiden Cheforganisatoren des Akrobatiktags, und strahlt über das ganze Gesicht. „Wir hatten super viel Spaß und wahnsinnig viel gelernt.“ Den Akrobatiktag an Schulen gibt es seit acht Jahren, allerdings zum ersten Mal in Schwabmünchen. Auf die Idee, ihn auch mal bei den Menkingern durchzuführen, kamen Shahiko und Armin Mattler, die seit acht Jahren eine gemeinsame Akrobatikgruppe aller drei Schulen (Mittelschule, Realschule und Gymnasium) unterhalten und die seit zwei Jahren Lewazi heißt. Zusammen mit „Techniker“ Marco Zimmert boten sie bereits große Zirkusaufführungen, die eventuell 2019 zum 50-jährigen Bestehen des hiesigen Gymnasiums eine Neuauflage erfahren könnten. Bis dahin treten sie bei vielen anderen Veranstaltungen ihrer Schule und auch außerhalb auf.

Rund 50 eigene Schüler bot die Schule am hiesigen Akrobatiktag auf. Er bestand zum Großteil aus Anfänger- und Fortgeschrittenen-Workshops zu den unterschiedlichsten Themen, geleitet von Lehrern, Außenstehenden und sogar erfahrenen Schülern. Besonders aufgefallen ist Shahiko dabei, „dass sich alle gegenseitig unterstützen und halfen, und so viel Zusammenhalt erzeugten“.

Den großen Abschluss des Tages bot der öffentliche Showteil, den sich eine große Zuschauermenge von der vollbesetzen Tribüne mit Begeisterung ansah und viel applaudierte. Den Hauptteil des einstündigen aufregenden Programms bestritt die Lewazi-Gruppe. Da gab es Zauberer, Jongleure, Einradfahrer, Diabolo- und Kugelakteure, Tuchartisten, Turnerinnen, Würfelakrobatinnen und eine faszinierende Einradfahrerin zu sehen, alle auf sportlich hohem Niveau. Begeistert zeigte sich auch der Schulleiter des Gymnasiums, Oberstudiendirektor Alexander Pfaffendorf. Am liebsten wäre er selbst, wie er in seiner kleinen Ansprache erwähnte, im Handstand durch die Halle gelaufen. Er hatte viel Lob für das Engagement der Lehrer und der Schüler sowie für deren erstaunliche Leistungen. „Auch solche Aktionstage machen Schule aus. Sie bleiben den Teilnehmern wohl ein Leben lang in Erinnerung.“ Ob der Akrobatiktag auch im nächsten Jahr in Schwabmünchen abgehalten wird? „Es war toll, dass wir zum ersten Mal gleich sechs Hallen an so einem Tag zur Verfügung hatten. Das kam bei allen bestens an. Auch der Zuschauerzuspruch bei der Show war sehr gut. Von daher wäre es denkbar, dass wir auch nächstes Jahr als Ausrichter fungieren. Mal sehen“, so Shahiko.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
a6(1).jpg
Schwabmünchen

Der Eisplatz in Schwabmünchen wird zum Essplatz

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!