Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. In 50 Jahren vom HB-Männchen zum Hightech-Teil

01.07.2008

In 50 Jahren vom HB-Männchen zum Hightech-Teil

Kunststoff ist ein Material, das seinen Siegeszug in den vergangenen 50 Jahren stetig fortsetzte. Weil dies Rudolf Dittrich und Peter Muschak schon früh erkannten, gründeten sie vor 50 Jahren die Firma Dittrich + Co. Unter großen technischen, materiellen und finanziellen Schwierigkeiten begann in den Nachkriegsjahren im ehemaligen Kesselhaus der Kraft-Käsewerke die Produktion.

Anfangs lieferte man vor allem Schmuckwaren und Werbegeschenke wie Madonnen, Hula-Hoop-Reifen, Essotiger, Bärenmarke-Bär, HB-Männchen und vieles mehr. Das Geschäft boomte zeitweise so sehr, dass rund 700 Strafgefangene für die Firma arbeiteten. Manchmal gab es sogar sicherheitstechnische Probleme: Am Schwabmünchner Standort lagerten zeitweise 42 Millionen Zigaretten, um in Tiefziehtableaus verpackt zu werden. Da waren ganz schnell einige Langfinger unterwegs.

Das Geschäft schlechthin schienen in den 70er Jahren die weltberühmten Schlümpfe zu werden, von denen man monatlich bis zu 2,5 Millionen produzierte. Doch dann kam die Ölkrise und mit ihr geriet die Firma in finanzielle Schieflage. Aus Sorge um den Broterwerb seiner Mitarbeiter verstarb Rudolf Dittrich 1984. Von da an leitete sein Sohn Armin die kaufmännischen Geschicke. 1991 trat Muschaks Sohn Andreas in die Firma als Ingenieur ein. 1995 übernahmen sie die Firma komplett. Nun wurde Zug um Zug modernisiert und auf technisch hochwertigere Produkte umgestellt. Heute ist die innovative Firma dafür bekannt, mit Hightech-Kunststoffen zu arbeiten und zuverlässig auch komplizierteste Bauteile zu fertigen. "Wir bieten unseren Kunden alles aus einer Hand: Beratung, Konzeption, Werkzeugbau, Konstruktion, Fertigung, Verpackung sowie Lieferung. Wir arbeiten mit hochmodernen Maschinen, verwenden in unserem Spezialwerkzeugbau zum Beispiel Fünfachsfrästechnik und fertigen manche Teile sogar in Sauberräumen", erklärt Andreas Muschak.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.