Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. In Bobingen entsteht ein Buch zum Schmunzeln

Bobingen

02.05.2020

In Bobingen entsteht ein Buch zum Schmunzeln

Schmunzeln und lachen sollen die Leser eine Buchs, das in Bobingen entsteht.
Bild: Ulrich Wagner

Menschen zum Lachen bringen soll ein neues Buch, das gerade in Bobingen entsteht. Es soll trotz Corona-Krise positive Gedanken wecken.

Zusammen mit Brigitte Wohlgschaft hat die Bobinger Quartiersmanagerin Cora Hemming-Haas jetzt ein Projekt gestartet, das das Miteinander verstärkt in den Mittelpunkt stellen soll. „Wir rufen auf, gemeinsam und füreinander ein Schmunzelbuch zu erstellen“, berichtet sie. Im Buch sollen lustige Geschichten, Witze, Gedichte, Erzählungen, Fotos und Bilder mit allen zukünftigen Lesern erscheinen. Es biete die Gelegenheit, Besonderes zu teilen, erklärt Hemming-Haas. „Vielleicht zaubert es dem einen oder anderen ein Schmunzeln ins Gesicht.“ Auf alle Fälle aber soll es positive Gedanken wecken, wünscht sich die Quartiersmanagerin.

Die Redaktionsmitglieder, die das Mitmachprojekt betreuen, stehen bereits fest. Neben Cora Hemming-Haas gehören dem Team Ulli Jürges und Brigitte Wohlgschaft an.

Motto des Bobinger Buchs: Gemeinsam statt einsam

Anlass sei die momentane Situation, die bei vielen Menschen keine Freude aufkommen lässt, die zum Durchhalten auffordert und gerade ältere Menschen in die Einsamkeit verbannt, erklärt Hemming-Haas. Zusammen mit Brigitte Wohlgschaft hat sie das Projekt ausgedacht, das trotz der gegenwärtigen Einschränkungen wieder die Gemeinsamkeit mit den Ortsbewohnern in den Fokus rückt – und das positiv und fröhlich zugleich. Der Aufruf, so die Quartiersmanagerin, richte sich an alle, also an Groß und Klein, die Freude an einem solchen Mitmachprojekt haben.

Die Beiträge zum Schmunzelbuch mit genauer Autorenangabe können an die E-Mail-Aadresseqm@stadt-bobingen.eu gesandt oder in den Briefkasten am Quartierstreff in Bobingen-Siedlung, Winterstraße 20b, eingeworfen werden. Einsendeschluss ist am 20. Juni.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren