Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. In Langerringen gibt es jetzt Bücher aus der Telefonzelle

Langerringen

10.08.2020

In Langerringen gibt es jetzt Bücher aus der Telefonzelle

Die Gallusfrauen (von links)  Irmgard Betten, Sabine Wagner, Regina Hinz,  Brigitte Schaffner, Marion Baur und Maria Schorer sind stolz auf ihr Schmuckstück mitten im Dorf.
Bild: Schneider

Plus Die Langerringer Gallusfrauen schaffen ein originelles Bücherregal mitten im Dorf. Nun hoffen sie auf regen literarischen Tauschhandel.

Wer in den vergangenen Tagen durch die Hauptstraße fuhr, rieb sich verwundert die Augen und dachte: „Steht da tatsächlich wieder eine gelbe Telefonzelle? Dreht Langerringen die Zeit zurück?" Nun lüfteten die Gallusfrauen das Geheimnis.

Das Motto der Bücher-Telefonzelle lautet: Nimm eins, gib' deins

In der Telefonzelle befinden sich sechs Regalreihen mit rund 150 Büchern. Diese können nach dem Prinzip „Nimm eins – gib’ deins“ ganz einfach ausgeliehen oder mit einem eigenen Buch getauscht werden. Das unterste Fach ist für kleine Bücher für kleine Menschen bis zu sechs Jahren reserviert.

Es sollen nur gut erhaltene, saubere Bücher ins Regal gestellt werden und nur so viele, wie auch hineinpassen. Das Abstellen von Bücherkartons ist nicht erwünscht. Das möglichst ansprechende aktuelle Angebot wird von den Nutzern selbst gestaltet.

Langerringer Telefonzelle stammt aus München

Die Frauenrunde „Gallusfrauen“ der Pfarrgemeinde entdeckte die mittlerweile als Rarität gehandelte gelbe Telefonzelle in München und kaufte sie. Nach Ausbau des Innenlebens wurde sie mit einem Baustellentransporter nach Langerringen gebracht und von fleißigen Männern der Gallusfrauen restauriert. Der Bauhof der Gemeinde errichtete das Fundament.

Nach der Ausstattung durch die Gallusfrauen steht das Bücherregal nun sicher auf der Grünfläche bei der Baustelle des neuen Schorerhofes gegenüber der Zahnarztpraxis jedermann zur Verfügung.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren