1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. In Wehringen finden alle etwas zum Mitmachen

Wehringen

01.05.2019

In Wehringen finden alle etwas zum Mitmachen

Copy%20of%20DSC08135.tif
3 Bilder
Für Waltraud Egger von Gartenbauverein (Mitte) ist es wichtig, junge Menschen für die Natur zu interessieren. Auch dazu nutzte sie den Tag der Vereine.
Bild: Ingeborg Anderson

Beim Tag der Vereine und Organisationen zeigt sich Wehringen als Gemeinde mit vielfältigem Angebot an Aktivitäten und Geselligkeit für ihre Bewohner.

Mit einer beeindruckenden Anzahl an Vereinen und Organisationen und deren weit gefächerten Möglichkeiten präsentierte sich der zweite Tag der Vereine und Organisationen in der Wehringen. Rund 35 Vereine und Organisationen präsentierten sich in Bürgerhaus, Turnhalle und bei der Feuerwehr. Beim Rundgang zeigte sich nicht nur eine bunte Mischung der Freizeitmöglichkeiten von Sport, Musik, Natur, Kultur oder Geselligkeit. Als wesentlicher Faktor schien dabei durchweg ehrenamtliches, soziales Engagement zum Wohle der Gemeinschaft auf, aber auch die Freude an Geselligkeit und Feiern.

"In einer Dorfgemeinschaft gehört das dazu"

Die Gründe, sich auf diese Weise einzubringen, liegen für Andreas Jähnert, Vorstand des Musikvereins, auf der Hand. „In einer Dorfgemeinschaft gehört das einfach dazu. Es ist ein Zeichen gegenseitiger Anerkennung und Unterstützung“, sagt er und zählt noch eine ganze Reihe weiterer Vereine auf, in denen er Mitglied ist. „Natürlich bin ich nicht überall aktiv, unterstütze aber über die Mitgliedsbeiträge den Verein“, erklärt er. Er spricht damit für viele Wehringer, denn zählte man die Mitgliederzahlen der einzelnen Vereine zusammen, käme man auf ein Mehrfaches der Einwohner.

Natürlich ist so ein Tag der Vereine auch dazu angetan, neue Mitglieder zu werben. Wie beispielsweise beim Gartenbauverein, der besonders Heranwachsenden mit besonderen Projekten die Natur nahebringen will. Mit 830 Mitgliedern der größte Verein der Singoldgemeinde ist der FSV. „Aber wir machen nicht nur Sport, wir sind auch bei allen Festen aktiv dabei, das ist das Tolle in unserer Gemeinde“, lobt Stefan Schneider, der in der Turnhalle die Besucher über seinen Verein informiert und zu Softball spielen und Tischtennis einlädt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Eine Organisation, die in Wehringen bei jedem Ereignis mit lukullischen Köstlichkeiten vertreten ist – und auch an diesem Tag sind köstliche Muffins zum Probieren im Angebot – ist der Katholische Frauenbund. Der Stand zeigt aber, dass hier viel mehr abgeht als Kuchen backen: „Herzkissen für Brustkrebspatientinnen“ lautet eines der Projekte, wie Vorsitzende Gisela Lautenbacher berichtet. „Wir haben schon über 500 Stück genäht. Sie kommen in den umliegenden Krankenhäusern und im Klinikum Augsburg zum Einsatz“, sagt sie nicht ohne Stolz. Und wie zahlreiche Fotos von Ausflügen, Wanderungen oder Feiern belegen, kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Der Theaterverein spielt sich selbst

Aber nicht nur an ihren Ständen präsentierten sich die Vereine und Organisationen. Mit unterschiedlichsten Vorführungen – wie etwa einem Auftritt des Generationenchors Fortuna oder eine Tanzvorführung des Faschingsclubs – gestalteten sie diesen Nachmittag überdies zu einem interessanten, kurzweiligen Ereignis: Sehr zur Erheiterung der Besucher spielte der Theaterverein Chapeau Claque und zeigte wie Regisseurin Heidi Eser während der Theaterproben mit den Sonderheiten der einzelnen Mitglieder zu kämpfen hat.

Sehr groß war das Publikumsinteresse außerdem an der Vorführung der Freiwilligen Feuerwehr. Sie zeigte, von Christoph Kastl kommentiert, eine Übung, bei der eine Mannschaft des Vereins simuliert, wie Feuer im Bauhof bekämpft wird. „Vor allem schnell vor Ort zu sein ist wichtig. „Nach dem Alarm sind die Mitglieder in acht bis zehn Minuten zur Stelle“, sagte er.

Bürgermeister Manfred Nerlinger war mit dem Tag mehr als zufrieden: „Hier kann man die ganze Bandbreite der Aktivitäten in unserer Gemeinde mit Angeboten für alle Generationen sehen“, sagte er vor zahlreichen Gästen im Bürgerhaus. Die musikalische Begrüßung hatte dort der Nachwuchs des Musikvereins, die Bläserklasse unter der Leitung von Josef Utz übernommen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren