Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung erklärt Regionen in elf EU-Ländern zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. In Zukunft sorgt er im Garten statt in der Schule für Ordnung

22.07.2010

In Zukunft sorgt er im Garten statt in der Schule für Ordnung

Nur noch wenige Tage, dann legt Rektor Erhard Panhans die Kreide beiseite und verabschiedet sich von der St.-Ulrich-Grundschule Schwabmünchen. Fotos: Claudia Dörr
2 Bilder
Nur noch wenige Tage, dann legt Rektor Erhard Panhans die Kreide beiseite und verabschiedet sich von der St.-Ulrich-Grundschule Schwabmünchen. Fotos: Claudia Dörr

Schwabmünchen Auch wenn Rektor Erhard Panhans schon in wenigen Tagen seinen allerletzten Arbeitstag an der St.-Ulrich-Grundschule Schwabmünchen hat - Arbeit gibt es für ihn noch genug zu tun. Auch jetzt in der Mittagspause liegen Schülerzeugnisse auf seinem Tisch. "So endet eben ein Schuljahr", weiß der gut gelaunte 63-Jährige. Ganze 39 Jahre ist er jetzt schon im schulischen Bereich tätig.

"Leise Wehmut macht sich langsam breit", verrät der scheidende Rektor, als er an die Anfänge seiner Laufbahn zurückdenkt. An seine erste Tätigkeit als Lehrer erinnert er sich noch gut. Nicht zuletzt deshalb, weil der Unterricht an einem eher ungewöhnlichen Ort stattfand, nämlich im Schloss von Mickhausen. Jeden Morgen musste er damals das Schlosstor mit einem etwa 30 Zentimeter langen Schlüssel aufschließen. "Der hat natürlich nicht in meine Tasche gepasst", sagt der Pädagoge lachend. Schon damals merkte er: "Schule ist mein Leben."

Nach einem Jahr in Mickhausen wechselte er nach Schwabmünchen an die damalige Gesamtschule, in der er ab 1981 als Konrektor tätig war. Die Besonderheit der Gesamtschule war für ihn vor allem die enorme Zahl von etwa 2000 Schülern. Da war zwischen den Lehrern und der Schulleitung Teamwork gefragt. "Diese Erfahrung hat mich geprägt", erklärt Erhard Panhans.

Der Wechsel in die Bobinger Grundschule brachte 1992 die Beförderung zum Rektor für den damals 45-Jährigen. Dort wartete eine ganz andere Herausforderung: etwa ein Drittel seiner Schüler waren türkischer Herkunft. Das Hauptanliegen des frisch gebackenen Rektors bestand daher in der Integration von Schülern und Eltern. Ein wichtiges Projekt, auf das Erhard Panhans auch heute noch stolz ist, ist "Mama lernt deutsch", ein Deutschunterricht für die türkischen Mütter.

In Zukunft sorgt er im Garten statt in der Schule für Ordnung

Die Rückkehr 2003 nach Schwabmünchen, diesmal an die St.-Ulrich-Grundschule, hing zum einen mit Erhard Panhans Heimatgefühlen für Schwabmünchen zusammen, zum anderen mit der Größe der Schule: "Ich hatte immer den Wunsch, eine möglichst große Schule zu leiten." Er selbst ist der Meinung: "Als Rektor muss man Motor sein, das heißt motivieren und Impulse setzen." Wichtig war dem Pädagogen immer auch der Kontakt mit den Schülern. Heute gibt er 14 Stunden Unterricht neben seinen Schulleitertätigkeiten. Als distanzierte Autoritätsperson wollte er nie auftreten. Erhard Panhans ist eben ein "Rektor zum Anfassen".

Nach 39 Jahren im Schulbereich, davon 18 Jahre als Rektor, elf als Konrektor und zehn als Lehrer, ist nun jedoch langsam die Zeit des Abschieds gekommen. Auch wenn sich Erhard Panhans sicher ist, dass ihn die Gedanken an die Schule noch lange begleiten werden, die Freude auf mehr Zeit mit Frau Brigitte, Tochter Andrea und den Enkelinnen Clara und Sophie überwiegt. "Meine Familie musste oft zurückstecken", erzählt der Rektor. Seine Enkelinnen haben schon jetzt ihren Anspruch auf ihren Opa und dessen zweites Arbeitszimmer angemeldet. Künftige Projekte für die neu gewonnene Freizeit heißen außerdem "Garten", "Lesen" und "Reisen".

"Die kommenden Tage werden noch mal eine enorme Anstrengung, auch innerlich", so der Rektor. Das Ende der Arbeit ist jedoch absehbar. Ab nächsten Freitag beginnt sein Freistellungsjahr, danach kommt die tatsächliche Pension. Die letzten Meilensteine seiner Rektorentätigkeit hat eine Kollegin für ihn an einem Maßband markiert - jetzt sind es nur noch wenige Zentimeter.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren