Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. In der neuen Tracht fliegen vor lauter Freude die Hüte in die Luft

Langerringen

27.02.2015

In der neuen Tracht fliegen vor lauter Freude die Hüte in die Luft

Die Musiker aus Langerringen freuen sich über ihre neuen Trachten.

Der Musikverein Langerringen kleidet sich neu ein. Das freut vor allem die Frauen

Vereine und Tracht, das gehört einfach zusammen. Beide sind ein wichtiger Teil in der Tradition Bayerns und gar nicht mehr wegzudenken – sei es bei Konzerten, kirchlichen Veranstaltungen oder Volksfesten. In Trachten gekleidete Musiker gehören einfach mit dazu. Anlässlich zu ihrem Bezirksmusikfest im vergangenen Jahr kleidete sich jetzt das große Blasorchester des Musikvereins Langerringen neu ein.

Die vielen neuen und vor allem jungen Musiker bekamen ihre erste Tracht und wurden somit endgültig zu einem festen Mitglied des Orchesters. Eine Tracht repräsentiert nämlich nicht nur die Zusammengehörigkeit und den Sinn für Tradition einer Kapelle, sondern lässt ein internes Gemeinschaftsgefühl entstehen. Zudem wurden auch das Design und vor allem die Stoffe der Dirndl geändert. So gibt es keine schweren Röcke und engen Mieder mehr, die das Musizieren erschweren. Diese machten das Marschieren bei Festumzügen im Sommer für die weiblichen Musiker zu einer Qual. Doch das ist nun vorbei.

Luftig und leicht sind die neuen Dirndl und geben dem allgemeinen Erscheinungsbild des Orchesters aus Langerringen einen frischen Akzent. Für die neuen Trachten nahm man aber keine langen Wege auf sich. Man blieb sogar in der gleichen Gemeinde. Fündig wurde die Musiker nämlich in Sedlmeir’s Trachtenhof aus Schwabaich, kaum einen Steinwurf von Langerringen entfernt.

Das Familienunternehmen unter der Leitung von Werner Sedlmeir, ist bereits seit vielen Jahren über die Grenzen der Gemeinde bekannt und wird von Gästen aus München, wie auch aus der Schweiz, hoch geschätzt.

Eine Musikertracht bringt aber einige Schwierigkeiten mit sich, da es keine Ware von der Stange ist. Viele Einzelteile wie beispielsweise die Knöpfe der Jacken, müssen organisiert werden, da sie bei jedem Musiker gleich sein sollen. „Sehr schwierig war es, den richtigen Stoff zu finden“, erklärt Werner Sedlmeir. „Er muss ja mit den bereits vorhandenen Trachten des Musikvereins übereinstimmen“. Hierfür lässt Sedlmeir noch bei Webereinen in Deutschland produzieren, die diese speziellen Anforderungen bewältigen können.

Natürlich ist auch nicht jeder Musiker gleich groß oder gleich gebaut. Dem einen sind die Ärmel der Jacke zu lang, dem anderen fehlt es an Bewegungsfreiheit in seiner neuen Weste. „Das war gar kein Problem für uns“, erzählt Sedlmeir. „Die Musiker sind einfach in unserer hauseigenen Schneiderei gekommen. Da konnten wir schnell jedem seine Tracht individuell anpassen“.

Viel Aufwand und Zeit wurde in diese neue Anschaffung des Musikvereins Langerringen gesteckt. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen. Wer die neuen Trachten der Musiker noch nicht auf dem Bezirksmusikfest sehen konnte, hat bei der Jahreshauptversammlung des Vereins die Möglichkeit dazu, denn diese wird durch das Blasorchester musikalisch umrahmt.(steu)

Die Jahreshauptversammlung  des Musikvereins Langerringen findet statt am Samstag, 28. Februar, um 20 Uhr in der Gaststätte Deutsches Haus in Langerringen. Zuvor gibt es um 19 Uhr eine musikalische Messe in der St.-Gallus-Kirche.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren