1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Jetzt wird die Querungshilfe getestet

10.07.2010

Jetzt wird die Querungshilfe getestet

Klosterlechfeld Um die Sicherheit vor allem der Kinder und Senioren deutlich zu erhöhen, will die Gemeinde an der Kreisstraße A 19 auf Höhe des Klosterlechfelder Rathauses eine Querungshilfe errichten (wir berichteten).

Da der Landkreis Augsburg als Straßenbaulastträger aufgrund der durchgeführten Verkehrsmessungen dazu nicht verpflichtet werden kann, will sich Schweiger bei der Realisierung der Maßnahme zumindest um eine entsprechende Förderung bemühen. Von der früher favorisierten Lösung mit einem Zebrastreifen wurde zwischenzeitlich Abstand genommen. "Dies suggeriert dem Fußgänger eine Art Sicherheit, die aber nicht besteht", so die Meinung der Experten.

Als nicht geeignet wird auch eine Ampelanlage angesehen: Diese müsste aus rechtlichen Gründen etwa 30 Meter nach Westen verschoben und somit nicht unmittelbar an der Kreuzung installiert werden. Als einzig sinnvolle Lösung wird nun der Bau einer Querungshilfe vorgeschlagen. Das Gremium einigte sich darauf, an der Kreuzung eine provisorische Querungshilfe für den Zeitraum von drei bis vier Monaten aufzustellen, um Erfahrungen zu sammeln.

Weitere Punkte der Sitzung:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Verkehrszählung In diesem Monat werden an neun Befragungsstellen und 25 Knotenpunkten Verkehrserhebungen durchgeführt. "Alle sind gefragt", sagt Bürgermeister Schweiger. "Nur so können wir ein objektives Bild über die Verkehrssituation bekommen."

Bahnhof Wie Bürgermeister Schweiger informierte, will die Bahn im 3. Quartal am Bahnhof eine Information für Reisende mit Angaben über Unregelmäßigkeiten und kurzfristige Fahrplanänderungen installieren. Zudem soll durch Neubau oder Sanierung der Wetterschutzhäuser die Aufenthaltsqualität auf dem Bahnsteig deutlich verbessert werden. "Ein barrierefreier Einstieg wird aber nach wie vor abgelehnt", so Schweiger.

Osterfeuer Wegen angeblich starker Rauchentwicklung, die vom Osterfeuer ausging, wurde die Gemeinde bei der Polizei angezeigt und das Verfahren an das Landratsamt Augsburg weitergeleitet. Ein Bußgeldverfahren wegen "unerlaubter Beseitigung von Pflanzenabfällen außerhalb zugelassener Abfallbeseitigungsanlagen" wurde letztlich aufgrund Schweigers ausführlicher Stellungnahme eingestellt. Seitens des Landratsamtes wird empfohlen, künftig die Brauchtumsfeuer kleiner zu dimensionieren, "damit sie im Rahmen der Brauchtumspflege noch haltbar sind".

Bürgerstiftungen Bei der Gründung kommunaler Bürgerstiftungen unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse unterstützt die Bank die Gemeinden mit 0,50 Euro pro Einwohner, so die Information. Maximal kann sich somit das von der Kommune eingebrachte Stiftungsvermögen verdoppeln.

Gemeindeblatt Ein Redaktionsteam soll nun ein Konzept erarbeiten. Geplant ist eine Informationsschrift an alle Haushalte mit vierteljährlicher Erscheinung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren