Newsticker

Rekord-Neuinfektionen in den USA: Trump tritt mit Mund-Nasen-Schutz auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Königsbrunn bekommt ein Autokino auf dem Festplatz

Königsbrunn

27.05.2020

Königsbrunn bekommt ein Autokino auf dem Festplatz

Weil wegen der Corona-Krise die Gautsch ausfällt, haben sich das Kulturbüro und die Betreiber des Cineplex-Kino zusammengetan und bieten ab dem 25. Juni ein Autokino auf dem Festplatz an.
Bild: Adrian Bauer

Plus Kulturbüro und die Betreiber des Cineplex bieten ab dem 25. Juni ein Autokino auf dem Königsbrunner Festplatz. Welche Filme laufen und wann der Vorverkauf beginnt.

Die Gautsch fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus, doch das Königsbrunner Kulturbüro hat gemeinsam mit den Betreibern des Cineplex-Kinos eine neue Attraktion auf die Beine gestellt: Vom Donnerstag, 25. Juni, bis Sonntag, 5. Juli, wird der Gautschplatz an der St.-Johannes-Straße zum Autokino.

Dafür hat Alexander Rusch, der bei der Kinogruppe Rusch für Marketing und Technik zuständig ist, eine aufblasbare Leinwand im Format 16 x 8 Meter organisiert. Die Kinobesucher bekommen eine Frequenz genannt, über die sie den Filmton übers Autoradio empfangen können. Die Karten können ab dem 2. Juni auf der Kino-Homepage gekauft werden und werden bei der Einfahrt einfach gescannt. Die Vorstellungen beginnen mit Einbruch der Dunkelheit, also etwa ab 21 Uhr. Bei starkem Regen oder sturm müsste die Vorstellung entfallen. Der Eintritt kostet 20 Euro pro Auto, die Zahl der Insassen spielt keine Rolle.

Königsbrunn ist einziger Standort der Rusch-Kinos mit einem Autokino

"Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserem Kinobetreiber vor Ort den Königsbrunnern etwas bieten können", sagt Kulturbüroleiterin Rebecca Ribarek. Aufgrund der Corona-Krise wurden viele Veranstaltungen abgesagt, die Kinos haben erst seit dieser Woche wieder eine Perspektive für die Wiedereröffnung. So entstand frühzeitig die Idee für ein Autokino.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Wir haben uns gefreut, dass die Stadt Königsbrunn auf uns zugekommen ist", sagt Alexander Rusch. Das sei bei den anderen acht Standorten der Kinogruppe nicht der Fall gewesen. In Augsburg gab es Gespräche über einen weiteren Standort, dort ging der Zuschlag aber an die Betreiber des "Liliom".

Mit dem Gautschplatz kann Königsbrunn einen zwar geeigneten, aber im Vergleich zu anderen Städten eher kleinen Standort zur Verfügung stellen. 100 bis 150 Fahrzeuge sollen dort Platz finden, die genaue Anzahl hängt von den Vorgaben durch das Landratsamt aus. Von dort erwartet die Stadt in den nächsten Tagen noch die offizielle Genehmigung. In anderen Städten sei die Kapazität teilweise doppelt so hoch, sagt Alexander Rusch. Aber man mache die Aktion nicht, um damit reich zu werden. "Kino ist unsere Leidenschaft und unsere Profession", sagt Susanne Schubert, die Marketing-Leiterin der Rusch-Gruppe.

Freuen sich auf das Königsbrunner Autokino: (von links) Kulturbüroleiterin Rebecca Ribarek, Susanne Schubert und Alexander Rusch von der Kinogruppe Rusch.
Bild: Adrian Bauer

Autokino in Königsbrunn mit 128-Quadratmeter-Leinwand

Die Kino-Experten hoffen, dass sich die guten Erfahrungen aus anderen Bundesländern mit Autokino-Aktionen auch in Königsbrunn bestätigen. Technisch bleiben keine Wünsche offen. Die Leinwand ist mit ihren 128 Quadratmetern deutlich größer als die im größten Königsbrunner Kinosaal (72 Quadratmeter). Für gute Sicht von allen Plätzen ist also gesorgt. Zudem sorgt der Filmton übers Autoradio auch dafür, die Lärmbelästigung für die Anwohner im Rahmen zu halten. Nur bei An- und Abfahrt ist mit höherem Verkehrslärm zu rechnen.

Für die Besucher gelten die grundsätzlichen Hygieneregeln, wie sie zum Zeitpunkt des Besuchs gelten. Die Organisatoren hoffen, dass bis zum Start die Regeln auch so weit gelockert werden, dass auf dem Gelände auch Getränke und typische Kinosnacks wie Popcorn verkauft werden dürfen. Sollte das nicht der Fall sein, hat man aber auch eine Lösung parat. Momentan können sich Filmfans ihre Knabbereien vom Kino nach Hause liefern lassen. Über die Bestellplattform könnten auch die Besucher des Autokinos vorbestellen und bekämen die Leckereien an der Einfahrt ins Auto gereicht. "In jedem Fall kommen die Snacks in gewohnter Qualität aus unserem Kino", sagt Susanne Schubert. Wie die Wiedereröffnung des richtigen Kinos laufen soll, steht noch nicht fest.

Normale Kinos müssen langsam hochgefahren werden

Ab dem 8. Juni könnten die Theater wieder öffnen. Ob das klappt, ist fraglich, sagt Alexander Rusch: "Wir brauchen einen gewissen Vorlauf, um alles bereit zu machen." Während der Zwangspause wurden zwar viele Artikel wie Desinfektionsmittel und Masken für die Kunden angeschafft, doch es steckt noch viel mehr dahinter. Vor allem müssen die Mitarbeiter aus der Kurzarbeit geholt werden und die Anlagen wieder in Betrieb genommen werden. "Für die Schankanlagen muss beispielsweise ein Techniker kommen. Aber wenn alle Kinos gleichzeitig öffnen wollen, wird er das kaum schaffen", sagt Rusch.

Zudem müsse man sehen, wie die Hygienevorschriften ausfallen und wie sich diese umsetzen lassen. In anderen Bundesländern wie Hessen läuft der Kinobetrieb zwar schon wieder. Erkenntnisse ließen sich aber nur wenige gewinnen, weil die Kunden bislang sehr zurückhaltend gewesen seien, sagt Rusch. So freuen sich die Macher erst einmal auf das Erlebnis Autokino und planen parallel den Neustart.

Programm: Diese Filme laufen im Königsbrunner Autokino

  • Donnerstag, 25. Juni Boys for Life
  • Freitag, 26. Juni Nightlife
  • Samstag, 27. Juni Oneward - Keine halben Sachen
  • Sonntag, 28. Juni Das perfekte Geheimnis
  • Montag, 29. Juni Joker
  • Dienstag, 30. Juni A Star is Born
  • Mittwoch, 1. Juli Knives Out - Mord ist Familiensache
  • Donnerstag, 2. Juli Leberkäsjunkie
  • Freitag, 3. Juli Besser Welt als nie
  • Samstag, 4. Juli Die Känguru Chroniken
  • Sonntag, 5. Juli Jumanji - The Next Level

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren