Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kommentar: Der Räuber und die Realität: Der Hiesel war ein skrupelloser Verbrecher

Der Räuber und die Realität: Der Hiesel war ein skrupelloser Verbrecher

Kommentar Von Maximilian Czysz
25.09.2021

Plus Vor 250 Jahren wurde der Bayerische Hiesel oder Hiasl hingerichtet. Der Blick auf sein Leben zeigt: Sein Ruf als Volksheld entspricht nicht der Realität.

Die Menschen verehrten vor 250 Jahren den Bayerischen Hiesel oder boarischen Hiasl, wie er auch genannt wird, wegen seines Freiheitsdrangs, seines ungezügelten Widerstands gegen die Obrigkeit und seiner unbändigen Jagdlust. Über die Jahrhunderte entstand das Bild vom bayerischen Sozialrebell. Der in Kissing geborene Matthäus Klostermayr ging als "Fürst der Wälder" in die bayerische Geschichte ein. Hiesel wurde zum Helden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.