Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Konzert mit besonderem Moderator

Bobingen

16.10.2017

Konzert mit besonderem Moderator

Böhmische Klänge mit großer Besetzung - die Stadtkapelle beim Herbstkonzert in der Singoldhalle.
3 Bilder
Böhmische Klänge mit großer Besetzung - die Stadtkapelle beim Herbstkonzert in der Singoldhalle.
Bild: Ingeborg Anderson

Bei ihrem Herbstauftritt setzt die Bobinger Stadtkapelle auf traditionelle Blasmusik. Wie der Kontakt zu einem Star der Volksmusikszene zustande gekommen ist.

Mit schmissigen Tönen im Foyer der Singoldhalle stimmte die Jugendkapelle unter der Leitung von Milos Glückmann die Besucher des Herbstkonzertes auf den musikalischen Tenor des Abends ein – die traditionelle Böhmische Blasmusik. Für Manuela Grimme, Vorsitzende der Stadtkapelle, erfüllte sich damit ein lang gehegter Wunsch: „Wir wollten schon seit Längerem ein Konzert mit Böhmischer Blasmusik machen. Und kürzlich haben wir diese Musik beim Oktoberfest auf der Alten Wies’n gespielt. Da bot es sich einfach an, das auch zum Herbstkonzert zu tun.“

Es war wohl nicht allein die Musik, sondern auch der Moderator des Abends, der etwa 300 Besucher in die Singoldhalle lockte: Georg Ried, ein Star der Volksmusikszene informierte nicht nur über das Programm, sondern unterhielt das Publikum darüber hinaus mit witzigen Anekdoten und Gedichten aus eigener Feder. Ried hat sich ganz der Blasmusik und dem Brauchtum verschrieben. Er moderiert für den BR die Sendungen „Mit Blasmusik durch Bayern“ und „So schön klingt Blasmusik“; seine Lesungen mit selbstverfassten Mundart-Texten sind ebenfalls sehr beliebt. Wie kam die Verbindung zur Stadtkapelle zustande? „Andreas Müller, der Dirigent, hat vor Jahren in meinem Orchester gespielt und die Verbindung ist nie abgerissen“, erklärt er. Ried sieht sich in seinem Engagement für die Volksmusik bestätigt: „Das hören die Leute einfach gern. Das Interesse ist ungebrochen, man kann sogar einen deutlichen Aufwärtstrend der Volksmusik feststellen.“

Unbekannte Titel, dafür umso bekanntere Melodien

Also: „Mit vollen Segeln“, einem zünftigen Marsch, startete die mit 60 Musikern besetzte Stadtkapelle ihren Böhmischen Abend mit Polkas, Märschen und Walzern. Einige regten das Publikum zum Mitsummen an. Man merkte, wie vertraut die Zuhörer mit der Musik sind. „Auch wenn einem der Titel eines Stücks nichts sagt, erkennt man die Melodie dann sofort“, bemerkte der Moderator dazu. Andreas Müller dirigierte nicht nur die Stadtkapelle, sondern sang mit Lena Krebs im Duett bekannte Volkslieder. Außerdem konnten sich die Zuhörer über ein erfrischendes Intermezzo mit Medleys bekannter Kinder- und Volkslieder freuen. Als Solisten glänzten zu diesem Konzert Sebastian Seifried und Ulrich Thanner an der Posaune sowie Lukas Geirhos an der Klarinette. Und auch die jüngsten Mitglieder der Stadtkapelle, die Ohrenwecker, hatten an diesem Abend einen Auftritt, für den sie viel Applaus erhielten.

Die Konzertbesucher verbrachten mit Schwelgen in Böhmischen Klängen und den humorvollen Ansagen von Georg Ried einen vergnüglichen Abend und hatten darüber hinaus Gelegenheit, bei einer der Zugaben mitzusingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren