Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kunst mit kräftigen Kontrasten

Bobingen

09.02.2018

Kunst mit kräftigen Kontrasten

Die Künstlerin Ute B. Reinhardt aus Graben stellt zur Zeit einen Teil ihrer Werke in der Wertachklinik in Bobingen aus.
Bild: Anja Fischer

 Die Wertachklinik zeigt in Bobingen Bilder von Ute B. Reinhardt.

Schon die ersten Schritte durch den Eingangsbereich der Wertachklinik Bobingen sind begleitet von kräftigen Farben. Dort stellt zur Zeit die Künstlerin Ute B. Reinhardt aus Graben ihre Arbeiten aus.

Unter dem Titel „Rückblicke“ hat sie allerhand Werke zusammengestellt. „Den Titel habe ich deshalb gewählt, weil ich immer wieder mit neuen Materialien arbeite und es für mich wichtig ist, auch immer wieder etwas Neues anzufangen“, erzählt sie. „Ich brauche das, muss immer wieder gefordert werden und wenn ein Bild gut gelungen ist, gibt es wieder einen neuen Ansporn für mich, es noch besser zu machen.“

Die farbkräftige, dynamische Malerei ist dabei nur eine Facette ihrer Kreativität, wie ein Rundgang durch die Ausstellung zeigt. Dort wechseln Bilder mit unterschiedlichen Werktechniken auch mit Drucken ab, einer Arbeitsweise, in die sich die Künstlerin gerade hineinfindet.

„Meine Bilder sind abstrakte Geschichten über den Ursprung des Lebens. Dabei drücke ich das aus, was in mir ist und nicht das, was andere vor mir erwarten. Nur so kann ich authentisch sein“, beschreibt Reinhardt ihren Arbeitsstil.

Nicht nur Farben sind ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeiten, vor allem der Untergrund schreibt bei ihr seine eigene Geschichte. Ob ein Auftrag mit Lechsand, Marmormehl, Steinmehlen, Sanden oder Erden – immer wieder lässt Ute B. Reinhardt Eindrücke auf der Leinwand wachsen, wählt einzelne Schichten aus, trägt neue auf, zerstört diese wieder und beginnt dann von Neuem.

Begleitet von einem Feuerwerk betörender Pigmente hält sie so Augenblicke, Stimmungen und Gefühle in dynamischen Farbflächen und Linien fest. „So entstehen meine Farbwelten, die Erde, Wasser, Sonne und vieles mehr erahnen lassen“, sagt die Künstlerin, die bereits seit 1988 freiberuflich in eigenem Atelier tätig ist. Ihr Arbeitsprozess ist in den Flächen ablesbar. Formen und Farben gegen ein Wechselspiel zwischen Pigmenten und Sanden, werden vielfach überlagert und geschichtet und somit wird der Betrachter zum Sehen, Denken und Fühlen angeregt. Ute B. Reinhardt formt ihre Bilder mit den Gefühlen, die sie in sie hineinlegt.

Ihre Ideen findet sie dabei beispielsweise in Füssen, wo sie zur einen Seite den Lech mit seinem interessanten Farbspiel hat und auf der anderen Seite die Füssener Altstadt mit ihrem erlebnisträchtigen Mauerwerk. Die Ausstellung in der Wertachklinik Bobingen läuft noch bis zum 25. März. (anja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren