Newsticker
Vizekanzler Scholz rechnet mit Lockdown-Verlängerung um zwei Wochen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kunst von Kindern: So farbenfroh wie die großen Meister

Bobingen

04.08.2020

Kunst von Kindern: So farbenfroh wie die großen Meister

Franz Marcs Tierbilder waren wohl das künstlerische Vorbild für diese schlafende Katze.
Bild: Ingeborg Anderson

In der Wertachklinik in Bobingen zeigen Schüler der Kinderkunstschule, wie kreativ sie zuletzt waren. Die Ausstellung ist bunt und fröhlich.

Es ist die fröhlichste und bunteste Ausstellung des Jahres, die seit Monatsbeginn in der Wertachklinik zu sehen ist: Die Schüler der Kinderkunstschule des Kunstvereins Bobingen zeigen im Foyer, wie kreativ sie im vergangenen Schuljahr waren. Und kaum einer der Patienten oder Besucher geht vorbei, ohne den Blick zu wenden und die farbenfrohen Bilder an den Wänden zu betrachten.

Es sind Bilder, die eigentlich jeder kennt. Bilder, die berühmt sind und deren Maler Kunstgeschichte geschrieben haben und die deshalb für die Betrachter einen Wiedererkennungseffekt bereithalten. Ist das nicht ein Frauenporträt von Picasso? Und eine schlafende Katze von Franz Marc? Vincent van Goghs bekannte Zugbrücke?

Bobingen: Die Kinder lernen von van Gogh und Co.

Die Kursleiterin, die Augsburger Grafikerin und Bildhauerin Brigitte Steininger, berichtet, was es damit auf sich hat. „Die Kinder, die zwischen fünf und elf Jahre alt sind, lernen in den Kursen verschiedene große Meister kennen. Sie erfahren etwas über ihre jeweils spezielle Arbeitsweise und wenden sie an. Den Schülern macht es Spaß, diese Techniken anzuwenden, die in der Schule nicht üblich sind“, erklärt sie.

Normalerweise freuen sich die Malschüler schon lange auf diese Ausstellung, denn der Krankenhausförderverein lässt es sich nicht nehmen, für die jungen Künstler eine fröhliche Vernissage auszurichten. „Das war immer ein besonderer Abschluss des Schuljahrs. Leider muss sie dieses Jahr aufgrund der Maßnahmen entfallen“, sagt Brigitte Steininger, die zusammen mit Werner Strasser, dem Zweiten Vorsitzenden des Kunstvereins Bobingen, die Ausstellung hängt. Denn diese Schau geht – ebenso wie die übrigen im Jahreslauf – auf die guten Zusammenarbeit von Kunst- und Krankenhausförderverein zurück. Eine Situation, in der beide Partner gewinnen: Die aktiven Künstler des Vereins erhalten eine Plattform für ihre Arbeit, und die Klinik kann so Patienten und Besucher mit stets wechselnder Kunst erfreuen.

Die eigenen Idole auf das Bild gebracht

Dr. Marga Dorfmiller-Kapetanopulos vom Vorstand des Fördervereins bedauert es, dass dieses Jahr keine Vernissage stattfinden kann. „Wir vom Förderverein freuen uns schon das ganze Jahr auf die Bilder der Kinder. Ich bin jedes Mal wieder beeindruckt. Es ist erstaunlich, wie die Kinder mit Farben und Formen umgehen könnten“, sagt sie. Unter den Bildern sind auch solche, die nicht an bekannte Künstler der klassischen Moderne erinnern. Es sind kleinere Formate, die glitzern, weil Perlen und bunte Glassteine aufgeklebt sind und Blattgold verwendet wurde.

Diesmal ohne die jungen Künstler: Werner Strasser und Brigitte Steininger hängen die Kunstwerke der Malkinder des Kunstvereins im Foyer der Wertachklinik.
Bild: Ingeborg Anderson

Brigitte Steininger sagt dazu: „Ich habe mit den Kursteilnehmern über Ikonen gesprochen. Was sie bedeuten und warum sie so reich gestaltet sind. Das haben sie aufgegriffen, aber wie man sieht, haben sie die Heiligen, die ursprünglich dargestellt sind, durch ihre ganz eigenen Idole und Wunschvorstellungen ersetzt. Dabei waren sie sehr hingebungsvoll und kreativ.“ Sie ist stolz auf die jungen Künstler: Etwa die „Ikone“, die eine Ballerina zeigt, die in einem blauen Oval selbstvergessen tanzt. Das Oval wird von einer sich windenden Kette mit kleinen Perlen eingefasst. Der Bildhintergrund ist oben Silber und unten Gold und mit Ornamenten aus Glasperlen geschmückt. Andere dieser Ikonen zeigen Fußballspieler oder Personen, die für die Schöpfer dieser glitzernden Kleinode besonders wichtig sind.

Wertachklinik: Ausstellung ist bis 17. September zu sehen

Die farbenfrohe Ausstellung im Foyer der Wertachklinik ist noch bis 17. September zu sehen. Nach den Sommerferien bietet Brigitte Steininger neue Kurse an: Unter dem Motto „Welche Farben hat der Herbst“ wird Aquarelltechnik vermittelt. Engelchen, lustige Weihnachtszwerge oder Krippenfiguren aus Ton entstehen in einem weiteren Kurs. Und man kann August Mackes Tunesien-Reise mit Pastellkreide nachempfinden. Mehr dazu unter der Telefonnummer 08234/1344 oder www.kunstverein-bobingen.de

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren