Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Landkreis Augsburg: Staugefahr: Auf der B17 bei Königsbrunn beginnen die nächsten Bauarbeiten

Landkreis Augsburg
10.09.2021

Staugefahr: Auf der B17 bei Königsbrunn beginnen die nächsten Bauarbeiten

Auf Staus müssen sich die Autofahrer auf der B17 einstellt: Zwischen Kleinaitingen und Königsbrunn läuft der Verkehr derzeit nur auf je einer Fahrspur.
Foto: Kai Obermeier

Die Brücken-Arbeiten auf der B17 zwischen Königsbrunn-Süd und Oberottmarshausen sind abgeschlossen. In den kommenden sechs Wochen wird nun neu asphaltiert.

Der Abschnitt der B17 zwischen Königsbrunn-Süd und Kleinaitingen wartet seit gut einer Woche mit Einschränkungen für die Autofahrer auf: Zum Abschluss der Brückenbauarbeiten musste die Fahrbahn so eingeschränkt werden, dass für beide Fahrtrichtungen nur noch eine Fahrspur zur Verfügung steht. Das Reißverschlussverfahren führt regelmäßig zu Staus an beiden Enden der Baustelle. Jetzt verlegt das Staatliche Bauamt Augsburg für die Erneuerung der Asphaltdecke das Baufeld noch einmal, an den Behinderungen für den Verkehr ändert sich aber nichts.

Die Arbeiten auf der B17 beginnen ab Montag, 13. September, mit der Einrichtung der Verkehrssicherung auf der Ostfahrbahn, Fahrtrichtung Augsburg. Ab dem 20. September wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Landsberg für die Fräs- und Asphaltarbeiten komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird hierfür auf die Gegenfahrbahn umgeleitet, somit steht dem Verkehrsteilnehmer auf der B17 für die kommenden sechs Wochen nur ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung.

Zwei Ausfahrten auf der B17 sind während der Bauzeit gesperrt

Für den gesamten Zeitraum sind die Anschlussstellen Oberottmarshausen und Kleinaitingen für die von Augsburg kommenden Verkehrsteilnehmer nicht nutzbar, da die Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstellen Kleinaitingen und Oberottmarshausen ebenfalls erneuert werden. Im Zuge der Maßnahme wird auch der Standstreifen bei Kleinaitingen auf einer Länge von 470 Meter verbreitert.

Zeitgleich wird in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Augsburg bei der Anschlussstelle Oberottmarshausen (A30) bei der Kreuzung Ulrichkaserne die bestehende Betonfahrbahn ausgebaut und durch einen Fahrbahnoberbau aus Schotter und Asphalt ersetzt. Ebenso wird der Geh- und Radweg im Bereich der Kreuzung erneuert. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro. (AZ/adi)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.