Gemeinderat

19.09.2019

Löschfahrzeug genehmigt

Dieses Löschgruppenfahrzeug der Langerringer Feuerwehr ist seit 27 Jahren im Einsatz und muss noch drei Jahre durchhalten.
Bild: Hieronymus Schneider

Bis es in Langerringen bereitsteht, werden noch etwa drei Jahre vergehen. So lange muss das alte Fahrzeug halten

Es war eine kurze Gemeinderatssitzung, die aber für die Zukunft der Feuerwehr große Bedeutung hat. Es geht darum, deren Einsatzkraft und Qualität in der Zukunft auf hohem Niveau zu halten. Das bisher eingesetzte Löschgruppenfahrzeug LF 16-12 ist mittlerweile 27 Jahre alt. Die Reparaturen häufen sich und der Rost nagt an den tragenden Teilen des Fahrgestells. Der Feuerwehrverband empfiehlt grundsätzlich eine Neuanschaffung nach 25 Jahren Einsatzzeit. Die Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs geht aber nicht so schnell wie ein normaler Autokauf. Von der Angebotseinholung für die Fachplanung bis zur Übergabe vergehen etwa zwei bis drei Jahre. An der Notwendigkeit eines neuen Löschfahrzeugs bestanden im Gemeinderat keine Zweifel. Die Frage war aber, welcher Fahrzeugtyp geeignet ist – und dazu stellte Kommandant Thomas Vogt mit dem HLF 10 und dem HLF 20 zwei mögliche Varian-ten vor.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Beide Typen sind als Nachfolgefahrzeug des bisherigen Löschgruppenfahrzeugs geeignet.

Die bessere Version HLF 20 hat aber einige Vorzüge. Die Gesamtmasse weist mit 16 Tonnen drei Tonnen mehr auf und daraus ergeben sich Vorteile für die Beladung. Der Löschwassertank fasst 1600 Liter und der Schaummitteltank 120 Liter. Die Feuerlöschkreiselpumpe schafft 2000 Liter pro Minute bei einem Druck von zehn Bar. Acht Pressluft-Atemgeräte können eingebaut werden. Ein hydraulischer Rettungssatz mit Spreizer und Schere, sowie eine vierteilige Steckleiter und eine Schiebeleiter gehören zum Standard.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den Gesamtkosten für Fahrgestell, Aufbau und Beladung beträgt der Unterschied zum HLF 10 etwa 45000 Euro. Durch den höheren Zuschuss in Höhe von 119000 Euro reduzieren sich die effektiven Kosten für die Gemeinde auf etwa 306000 Euro für den HLF 20 gegenüber rund 297000 Euro beim Kauf des Typs HLF 10. Die Kosten können auf zwei bis drei Haushaltsjahre verteilt werden, da das Fahrgestell vermutlich im Jahr 2020 und der Rest erst 2021 oder eventuell 2022 zur Zahlung fällig wird. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Beschaffung eines Löschfahrzeugs des Typs HLF 20, um die Feuerwehr für die Zukunft bestmöglich auszustatten.

Der Antrag auf Ersatzneubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage anstelle eines bisher bestehenden Altbaus in der Hauptstraße wurde einstimmig befürwortet.

Bei der Feuerwehr Schwabmühlhausen können die Fahrzeuge und Einsatzgeräte der Schwabmühlhauser Feuerwehr am Sonntag, 22. September, ab 13 Uhr am Feuerwehrhaus besichtigt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren