1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Mütter lesen im Kindergarten Wehringen vor

18.05.2016

Mütter lesen im Kindergarten Wehringen vor

Jutta Vennemann (links) und Susanne Bianchi sind zwei von 14 Müttern, die in Wehringen Kinderbücher vorlesen.
Bild: Anja Fischer

Sie unterstützen die Erzieherinnen und machen Kinder stolz

Ganz still und mit großen Augen sitzen die Kinder des Wehringer Kindergartens Vogelnest vor Jutta Vennemann und Susanne Bianchi. Wenn die beiden Mütter das große Bilderbuch auspacken und anfangen, die einzelnen Seiten vorzulesen, wollen alle gerne zuhören. Und noch mehr Mütter machen mit. Dieses Konzept kommt in Wehringen gut an.

Zum Beispiel bei der kleinen Sarah: „Das war eine spannende Geschichte.“ Auch Annika hört den Müttern gerne zu: „Es macht mir Spaß, wenn wir etwas vorgelesen bekommen.“ Ihre Freundin Hanna hat durchs Vorlesen sogar schon ein Lieblingsbuch gefunden: „Ein Märchenbuch, aus dem mir Mama daheim immer vorliest.“

Immer freitags gibt es das Elternprojekt im Kindergarten „Vogelnest“. Zwölf bis vierzehn Mütter wechseln sich in Zweiergruppen ab. „Dann ist es nicht so viel“, sagt Jutta Vennemann, die gerne bei den Vorleserinnen dabei ist. Die Initiative soll eine Unterstützung für die Erzieherinnen sein und zudem den eigenen Kindern dienen, wie Susanne Bianchi berichtet: „Die finden es ganz toll, wenn die Mütter im Kindergarten mit dabei sind. Meiner Tochter war es ganz wichtig, dass ich auch zum Vorlesen komme.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Bücher suchen sich die Mütter, die an der Reihe sind, selbst aus. In den Regalen im Kindergarten oder in der Gemeindebücherei werden sie da schnell fündig. Nicht zu lange sollte die Geschichte sein, aber so fünfzehn bis zwanzig Minuten gehen mit den Kindern gut. „Zwischendurch wechseln wir uns mal ab, denn meistens lesen wir das Buch mindestens dreimal am Vormittag vor verschiedenen Gruppen vor“, sagt Susanne Bianchi, die sich über den großen Raum in der Kindergartenbücherei freut, in dem vorgelesen werden kann.

Am Ende der Geschichte bekommen alle Kinder noch ein passendes Ausmalbild überreicht.

Gabriele Vollmann, stellvertretende Leiterin im Kindergarten, ist von dem Projekt überzeugt: „Wir sind von dieser Elterninitiative ganz begeistert. Sie wird von den Kindern toll angenommen“, sagt sie. „Die Mütter organisieren alles selbst.“ Schon im Morgenkreis werde das Buch in den Gruppen vorgestellt, die Kinder freuen sich dann schon darauf.

Auch die Leitung des Kindergartens, Andrea Will, freut sich über das Elternprojekt. „Vorlesen ist uns im Kindergartenalltag sehr wichtig“, sagt sie und verweist auch auf eine derzeit laufende Bilderbuchausstellung der Bobinger Buchhandlung Di Santo in den Räumen des Kindergartens. „Es ist wichtig, dass sich Kinder mit Büchern beschäftigen können, deshalb versuchen wir, möglichst viel vorzulesen. Zudem können sich die Kinder in den Gruppenräumen und in der Bücherei immer gerne Bücher ausleihen.“

Und eine kleine Belohnung fürs gute Zuhören gibt es bei der Eltern-Vorleseaktion auch noch: Nach dem zehnten Besuch bekommt das Kind ein Pixi-Buch und eine kleine Urkunde. (anja)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Moritz_W%c3%bcnsch_.tif
Landkreis Augsburg

Werde Kinderreporter und mal uns Dein Lieblingsthema

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden