1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Musikalische Vielfalt bei Gottesdiensten

18.04.2019

Musikalische Vielfalt bei Gottesdiensten

Glocken werden durch Rätschen ersetzt

Die drei Tage der Feier von Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesu beginnen in der Pfarreiengemeinschaft Lechfeld am Gründonnerstag um 19 Uhr mit der Feier des letzten Abendmahls mit Fußwaschung an zwölf Mitgliedern der fünf Lechfeldgemeinden, die sich in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungen ehrenamtlich einbringen. Musikalisch gestaltet wird die Messe vom Singkreis Obermeitingen und vom Kirchenchor Untermeitingen. Um 21.15 Uhr gestaltet das Chorensemble Graben am Kalvarienberg Klosterlechfeld beim Schein von Fackeln eine Ölbergandacht. In der Klosterkapelle besteht die Möglichkeit zum Gebet vor dem ausgesetzten Allerheiligsten bis zum Morgen des Karfreitag.

Für Kinder und Familien finden am Karfreitag um 10.30 Uhr am Kalvarienberg und um 10 Uhr in Obermeitingen in der Josefskapelle Familien-Kreuzwegfeiern statt. Traditionell ab 15 Uhr, zur Todesstunde Christi, versammeln sich am Karfreitag die Gläubigen in Lagerlechfeld, um in einer gemeinsamen Liturgie des Leidens und Sterbens Jesu zu gedenken. Dieser Gottesdienst wird musikalisch vom Kirchenchor Klosterlechfeld umrahmt.

Auch die Tradition des Rätschens ist auf dem Lechfeld fest verankert. Ab Gründonnerstag schweigen bis zur Osternacht alle Kirchenglocken. Deshalb werden die Glocken von den Ministranten durch Rätschen ersetzt. Sie läuten damit nicht nur zum Gebet in den Kirchen, sondern ziehen auch durch die Orte und bitten um eine Spende der Ministrantenarbeit auf dem Lechfeld.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Am Karfreitag und Karsamstag sind in den Kirchen von Klosterlechfeld, Untermeitingen und Graben jeweils ein sogenanntes „Heiliges Grab“ zu bewundern. Auch der Kalvarienberg ist geöffnet.

Am Karsamstag um 17 Uhr findet in St. Martin in Lagerlechfeld eine Auferstehungsfeier für Kinder und deren Familien mit Osterfeuer und Speisensegnung statt. Die Feier der Osternacht am Karsamstag um 21 Uhr in St. Martin Lagerlechfeld wird musikalisch von Chor und Band St. Martin umrahmt.

Die Osternachtsfeier in Untermeitingen gestaltet der Chor „Augenblicke“, die Feier in Graben das Chorensemble Graben musikalisch. Beide Gottesdienste beginnen am Karsamstagabend um 21 Uhr. In Klosterlechfeld wird die Feier der Auferstehung Christi am Ostersonntag um 5.30 Uhr von den „Zwischentönen“ mitgestaltet, in Obermeitingen ebenfalls um 5.30 Uhr am Ostersonntag mit Schola- und Gemeindegesängen. Im Festgottesdienst in Klosterlechfeld am Ostersonntag um 10.30 Uhr singt der Kirchenchor die Bruckner-Messe.

In allen Ostergottesdiensten werden mitgebrachte Speisekörbchen gesegnet. In „Maria Hilf“ in Klosterlechfeld ist ab Ostern in der Taufkapelle eine selbstgebundene Osterkrone, gestaltet von Klosterlechfelder Frauen, zu bestaunen.

Der Emmausgang am Ostermontag ist ein lebendiger Brauch in Erinnerung an den Gang der Jünger nach Emmaus. Ausgeführt wird er als ein geistlicher Gang mit Gebet und Gesang am Ostermontag.

In der Pfarreiengemeinschaft Lechfeld gehen Gläubige um 10 Uhr von Obermeitingen (ab Kapelle) nach Klosterlechfeld und feiern dort Eucharistie. Ab 10.30 Uhr findet in der Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ ein Wortgottesdienst statt, dieser wird musikalisch vom Musikverein Obermeitingen begleitet. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren