1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Nach Schlägerei in Königsbrunn: Gruppe greift Polizisten an

Landkreis Augsburg

16.11.2019

Nach Schlägerei in Königsbrunn: Gruppe greift Polizisten an

Die Polizeien aus Augsburg und Bobingen mussten schweres Geschütz auffahren, um rund zwanzig Männer in Schach zu halten, die in Königsbrunn eine Schlägerei angezettelt hatten.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Widerstand gegen die Polizei, Diensthund, Pfefferspray: Nach einer Schlägerei kam es in Königsbrunn zu hitzigen Szenen zwischen jungen Männern und der Polizei.

Zu tumultartigen Szenen kam es in der Nacht auf Samstag in Königsbrunn: Dort mussten Polizeibeamte nach einer Schlägerei vor einer Bar in der Folge sogar Pfefferspray einsetzen. Insgesamt rückten zehn Streifen an, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Was genau der Auslöser für die Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen mit bis zu 20 jungen Männern war, ließ sich bislang nicht klären.

Zunächst gab es vor der Bar in der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße Ecke St.-Johannes-Straße einen Streit. Der muss dann eskaliert sein. Nicht anders lässt sich erklären, dass bis zu 14 junge Männer, die laut Polizei teilweise stark alkoholisiert waren, auf vier andere Männer einschlugen. Selbst am Boden liegend sollen sie mit Schlägen und Tritten noch malträtiert worden sein. Mit Prellungen im Gesicht und am Körper versuchten die Männer zu flüchten – teilweise wurden sie sogar noch auf der Straße gejagt. Eine Anwohnerin bekam den Gewaltausbruch mit und verständigte die Polizei. Die war bereits schon vorher in der Bar gewesen, nachdem es eine Beschwerde wegen Ruhestörung gegeben hatte.

Waren die Verletzten zur falschen Zeit am falschen Ort?

Die verständigte Polizeistreife der Inspektion Bobingen griff die Verletzten auf der Straße auf. Die 16- bis 19-Jährigen mussten später im Krankenhaus und in der Uniklinik behandelt werden. Waren sie zur falschen Zeit am falschen Ort? Sie konnten gegenüber der Polizei nicht erklären, wie es zu dem Gewaltexzess gekommen war. Als die Beamten an der Bar die Personalien mehrerer Beteiligter notieren wollte, wurden sie ebenfalls attackiert. Es habe massive Beleidigungen gegeben, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. Ein Mann – offenbar ein Rädelsführer – wurde festgenommen. Er leistete laut Polizeiangaben erheblichen Widerstand. Zwei Männer aus der aufgebrachten Menge versuchten anschließend, den am Boden Liegenden zu befreien – daraufhin setzten die Beamten Pfefferspray ein. Erst als die Männer gefesselt waren, beruhigte sich die Situation.

Nach Schlägerei in Königsbrunn: Gruppe greift Polizisten an

Gleichzeitig forderten die Bobinger Polizisten Verstärkung an. Insgesamt zehn Streifen rückten an. Auch ein Hundeführer kam in der Nacht nach Königsbrunn. Er suchte nach weiteren Beteiligten. Teilweise hatten sich Männer in der Bar und teilweise in benachbarten Gärten versteckt. Fünf Beteiligte mussten die Nacht in Augsburger Arrestzellen verbringen.

Die Bilanz der Polizei: Im Verlauf des Einsatzes kam es zu mehrfachen Beleidigungen und Widerstandshandlungen gegen die Polizeibeamten, von denen keiner verletzt wurde. Insgesamt 14 Männer erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, den Angriffen auf die Beamten, versuchte Gefangenenbefreiung und Beleidigung.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren