Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Kanzler Scholz will russische Kriegsverweigerer in Deutschland aufnehmen
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Nahverkehr: Staudenbahn: Viele Helfer, noch keine Rettung

Nahverkehr
22.11.2019

Staudenbahn: Viele Helfer, noch keine Rettung

Momentan verkehren auf der Staudenbahn noch historische Züge, hier ein VT 08, doch die Wiederbelebung der Strecke ist beschlossen.
Foto: Siegfried P. Rupprecht

Die gefährdete Reaktivierung der Bahnstrecke von Gessertshausen nach Markt Wald ist das dominierende Thema beim Besuch von Landrat Martin Sailer in Fischach

Erwartungsgemäß war die Zukunft Staudenbahn das zentrale Thema beim Treffen zwischen Landrat Martin Sailer (CSU) sowie Bürgermeister Peter Ziegelmeier (SPD) und den Mitgliedern des Marktgemeinderats im Sitzungssaal des Rathauses. Darin unterstrichen alle Redner ihre Bereitschaft, die gefährdete Wiederbelebung der regelmäßigen Personenbeförderung auf dieser Strecke zu retten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.11.2019

>> Unter anderem geht es darum, die Bestellgarantie des Freistaates zu verlängern. Wie die Staatssekretärin und CSU-Landtagsabgeordnete Carolina Trautner gestern mitteilte, setze sie sich dafür ein, diese Garantie von zwölf auf 15 Jahre auszudehnen. <<

Es müsste doch jedem wirtschaftlich denkendem Menschen klar sein, dass man den Ausbau einer langlebigen Eisenbahnstrecke nicht auf 12 Jahre kalkulieren kann. Dazu kommt natürlich noch der bislang nicht erwähnte Umstand, dass sich die Kosten des Ausbaus durch explodierende Baupreise deutlich erhöht haben.

>> „Wir brauchen einen Partner, der diese Summe vorfinanziert“ <<

Eine völlig bizarre Szene in einem Land, dessen Politik inzwischen Negativzinsen ab dem 1. Euro verursacht hat.

>> https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/negativzinsen-volksbank-1.4688164 <<

Gleichzeitig befürwortet praktisch die gesamte Politik Preiserhöhungen bei den Kosten für individuelle Mobilität. Auch wenn man es bei dem Gejammer von FFF nicht glaubt, auch die GroKo will Benzin ja teurer machen.

Der Staat verdient an negativen Zinsen und nun stellt ernsthaft ein Politiker einer Regierungsfraktion die Frage nach der Finanzierung?

https://www.focus.de/finanzen/boerse/anleihen/deutschland-30-jaehrige-bundesanleihe-rentiert-erstmals-negativ_id_10990460.html

Nein, ein Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel scheint nicht wirklich politisch gewollt zu sein. Man sieht das ja auch aktuell in Augsburg, wo dieser unsinnige Bahnhofstunnel auf seine Eröffnung ohne neue Tramlinie zusteuert und dazu noch die bestehende 3er ins Stauchaos auf der Westseite des Bahnhofs führt. Auch bei den kommunalen Groko-Grünen komplette Ruhe zu diesem Thema - wir ahnen alle, wofür die das Benzingeld der Bürger ausgeben wollen.

Permalink