Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neue Mannschaft folgt Herta Füchsle

Bobingen

22.11.2017

Neue Mannschaft folgt Herta Füchsle

So sieht der neu gewählte AWO-Vorstand aus (von links): 1. Vorsitzender Florian Dorn, Kassenwart Edmund Mannes, 2. Vorsitzender Helmut Jesske sowie Schriftführer Ingo Stolz.
2 Bilder
So sieht der neu gewählte AWO-Vorstand aus (von links): 1. Vorsitzender Florian Dorn, Kassenwart Edmund Mannes, 2. Vorsitzender Helmut Jesske sowie Schriftführer Ingo Stolz.
Bild: Ingeborg Anderson

 Nach 20 Jahren gab es in Bobingen einen Generationswechsel. Der frisch gewählte Vorstand steht vor einem großen Neubauprojekt.

Ein Wechsel an der Vorstandsspitze stand bei der Mitgliederversammlung des Ortverbandes der Arbeiterwohlfahrt ( AWO) in Bobingen an: Nach 20 Jahren als Vorsitzende verabschiedete sich Herta Füchsle aus diesem Amt. Aus diesem Anlass war Heinz Münzenrieder, der Vorsitzende des Präsidiums der AWO Schwaben, zu der Mitgliederversammlung gekommen. Erst im Juli dieses Jahres hatte er die scheidende Vorsitzende mit dem Engagementpreis des Verbandes ausgezeichnet. Jetzt würdigte er ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz für die Schwächeren. „Herta Füchsle hat damit den Ortsverband 20 Jahre entscheidend geprägt“, sagte er.

Das war Anlass auch für die 77-Jährige, eine Bilanz ihrer Amtszeit zu ziehen. Sie erinnert sich noch ganz genau an die Mitgliederversammlung am 22. Februar 1997, als sie – zunächst kommissarisch – zur Vorsitzenden gewählt wurde. „Damals war es um den Ortverband nicht gut bestellt. Aber es war uns wichtig, den Verband wieder zu aktivieren“, sagte sie. Mit Erfolg, wie ihr Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre zeigte. Dabei galt der Einsatz nicht nur dem Michael-Schäffer-Seniorenheim. Auch für die Jüngsten setzte sich der Ortsverband ein – durch Spenden an den Waldwichtelkindergarten, der unter AWO-Trägerschaft steht. Zu einem weiteren Schwerpunkt entwickelte sich die Flüchtlingshilfe. Der Ortsverband verwaltet die dafür eingehenden Spenden und verwendet sie in Absprache mit dem Helferkreis bedarfsgerecht.

Für Herta Füchsle, die lange Jahre auch Stadträtin war und für ihren Einsatz mehrfach mit hohen Auszeichnungen geehrt wurde, ist es jedoch kein völliger Abschied von der AWO. Sie wird auch weiterhin aktiv bleiben und stellt sich als Beisitzerin zur Verfügung.

Aus der Vorstandsarbeit verabschiedete sich auch Karolina Riedlinger, die lange Jahre als Beisitzerin tätig war. Und so sieht der neu gewählte Vorstand aus: Neuer Vorsitzender ist Florian Dorn. Helmut Jesske bleibt als Stellvertreter ebenso wie Edmund Mannes als Kassenwart. An die Stelle des ebenfalls ausscheidenden Schriftführers Reinhold Lenski tritt nun Ingo Stolz. Als Beisitzer wurden Armin Bergmann, Inge Beutler, Tina Dorn, Herta Füchsle, Julian Mann und Markus Schimpel gewählt.

Der 31-jährige Florian Dorn ist in Bobingen geboren und aufgewachsen und gerade dabei, in mittelalterlicher Geschichte zu promovieren. „Ich kenne das Heim gut, weil ich meinen Opa besuche, der seit Jahren hier ist und sich wohlfühlt“, sagt er. Die Aufgabe des AWO-Ortsverbandes sieht er darin, mit seinem Beitrag Bobingen mitzugestalten und präsent zu sein. Und mit dem geplanten Neubau des Seniorenheimes an der Lindauer Straße, der bis 2019 abgeschlossen sein soll, stehe der Ortsverband jetzt vor einer neuen, großen Herausforderung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren