Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neuer Blockbuster "Tenet" hilft Kinos im Landkreis durch die Corona-Krise

Landkreis Augsburg

14.09.2020

Neuer Blockbuster "Tenet" hilft Kinos im Landkreis durch die Corona-Krise

Obwohl die Kinos nach der coronabedingten Pause bereits Mitte Juni wieder öffnen durften, blieben die Säle weitestgehend leer.
Bild: Adrian Bauer

Plus Kinos sind seit Mitte Juni wieder geöffnet, doch es fehlen Besucher. Wie es den Kinobetreiber im Landkreis Augsburg geht und welche Filme ihnen Hoffnung machen.

Das Zauberwort heißt „Tenet“ – auf diesem neuen Blockbuster aus Hollywood liegt die Hoffnung von Kinobetreibern im Augsburger Land. Denn obwohl die Kinos nach der coronabedingten Pause bereits Mitte Juni wieder öffnen durften, blieben die Säle weitestgehend leer.

Die Kinogruppe Rusch, die die Cineplex-Kinos in Königsbrunn und Meitingen betreibt, konnte nach eigenen Angaben in den Wochen nach der Eröffnung gerade einmal ein Fünftel des Vorjahresumsatzes erzielen. Werner Rusch, Geschäftsinhaber der Kinogruppe Rusch, setzt deshalb alle Hoffnungen auf den neuen Blockbuster-Film "Tenet" aus Hollywood.

Protagonist Christopher Nolan soll nicht nur die Welt retten, sondern auch die coronageplagten Kinokassen: „Der Film lieferte überraschend starke Zahlen“, sagt Rusch. In den USA spielte der Film allerdings bisher nur 20 Millionen Dollar ein. In normalen Zeiten wäre ein solcher Filmstart ein Flop gewesen, Corona verschiebt aber auch in der Kinobranche die Maßstäbe.

Neuer Blockbuster "Tenet" hilft Kinos im Landkreis durch die Corona-Krise

Abstandsregeln treffen Kinobesitzer im Kreis Augsburg besonders hart

Nach der Eröffnung der Kinos durften die Betreiber der Cineplex-Kinos, wie so viele andere Geschäftsinhaber auch, nur mit Hygiene-Maßnahmen arbeiten. Das bedeutet zum einen, dass die Besucher im Foyer Alltagsmasken tragen müssen, die sie dann im Kinosaal abnehmen dürfen.

Andererseits muss ein Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden. Dies träfe die Kinobesitzer besonders hart, denn dadurch könnten die Säle nur etwa zu 15 bis 25 Prozent ausgelastet werden, sagt Rusch und fügt an: „Gruppen oder Familien mit bis zu fünf Personen dürfen zusammensitzen, bei einzelnen Personen muss aber der Mindestabstand nach vorne, hinten, links und rechts gewährleistet werden.“

Das Meitinger Kino.
Bild: Marcus Merk

Die Maßnahmen sorgten für einen verhaltenen Start in die Hochsommermonate. Die Besucherzahl habe sich dennoch von Woche zu Woche gesteigert, sagt Geschäftsinhaber Rusch. Gemeinsam mit seiner Familie betreibt er die Cineplex-Kinos, die neben den Standorten in Königsbrunn und Meitingen noch über sieben weitere Filmtheater verfügt.

Tickets können wieder an der Kinokasse gekauft werden

Den ersten Besucherschub bescherte der Kinogruppe der Film Tenet, der am 26. August anlief. Natürlich habe das schlechte Wetter am letzten Augustwochenende geholfen, sagt Rusch, der Blockbuster von Christopher Nolan trage aber entscheidend zu dem Zwischenerfolg bei. „Wir spielen den Film in drei bis fünf Sälen und erreichen einen Umsatz von einem Viertel bis einem Drittel zum Vorjahr.“ Dies ist zwar eine Steigerung im Vergleich zum Start im Juli, sei aber noch weit entfernt vom Normalbetrieb.

Elizabeth Debicki (Kat) und John David Washington (Der Protagonist) in einer Szene des Films „Tenet“.
Bild: Warner Bros., dpa

Der könne laut Rusch frühestens Ende des Jahres beginnen. Das Hauptproblem sei hier aber der Mindestabstand, sagt er. „Mit einem Meter Abstand, wie in anderen Bundesländern, könnten wir gut leben.“ Dann seien die Kinos zu etwa 60 Prozent ausgelastet, sagt der Kinobetreiber.

Wer nun Lust auf einen Kinobesuch bekommen hat, kann die Tickets auch wieder normal an der Kinokasse kaufen. Zeitweise konnten die Eintrittskarten nur online erworben werden. Der Vorteil beim Kauf über das Internet ist, dass der Kunde seine Adresse bereits hinterlassen hat – was er an der Kasse dann nachholen muss.

Und was kommt nach Tenet? „Der Film After Truth von Roger Kumble hatte einen starken Vorverkauf“, sagt Rusch. Für junge Zuschauer sei der Film „Wonder Woman 1984“ ein Höhepunkt im Oktober. Im November kommt dann der neue James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ in die Kinos.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren