Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neuer Kirchenvorstand für die evangelische Kirche

Wahlen

22.11.2018

Neuer Kirchenvorstand für die evangelische Kirche

Das ist der neu gewählte Kirchenvorstand für die evangelische Kirche auf dem Lechfeld.
Bild: Kirchengemeinde

Sieben Mitglieder sind nicht mehr mit dabei, darunter auch der Vertrauensmann des Gremiums

Mit den Kirchenvorstandswahlen wechselte die Führungsriege im evangelischen Gemeindeleben an der Versöhnungskirche. Eine großteils neue Mannschaft leitet für die kommenden sechs Jahre mit Gemeindepfarrer Leander Sünkel die Gemeindeentwicklung und trägt Verantwortung für die Anlagen rund um das Gemeindezentrum an der Landsberger Straße.

In einem feierlichen Gottesdienst wurde vor Kurzem der Kirchenvorstandswechsel vollzogen. Sieben Mitglieder wurden aus dem Gremium mit Dank und Wertschätzung für langjähriges treues Engagement verabschiedet, darunter der Vertrauensmann des Gremiums, Lothar Hlinka. „Wir werden immer Respekt vor eurer Arbeit haben, und ihr seid im Gemeindeleben weiterhin geachtet und willkommen“, sagte übereinstimmend mit Gemeindepfarrer Sünkel die Vertrauensfrau Sonja Werner. Zuvor hatten Sünkel und Pfarrer in Ruhe Friedrich Aschoff in einer eindrucksvollen Dialog-Predigt über die „fünf biblischen Stärken“ den neuen Kirchenvorstand ermutigt, auf Gott zu vertrauen, die Stille zu suchen, in Schwächephasen an Gott festzuhalten, sein Wort in Entscheidungen einzubeziehen und aus Dank und Gotteslob für erfahrene Hilfe und Erfolg Kraft und Zuversicht zu ziehen für alles Beraten und Beschließen der nächsten Jahre. „Das unterscheidet den Kirchenvorstand von einem Vereinsgremium oder Gemeinderat: Unser Gott will Herzen und Seele gewinnen bei uns und durch uns bei anderen“, sagten die beiden Pfarrer. Prädikantin Birgit Dankmann unterstützte die Liturgie mit Lesungen und Gebet, während Kirchenmusiker Wolfgang Reiber mit fulminantem, aber auch besinnlichem Orgelspiel dem Gottesdienst eine besondere musikalische Note gab.

Mit Gebet und Segnung sowie der Verpflichtungsfrage – von allen einzeln zu Handschlag durch ein lautes „Ja mit Gottes Hilfe“ beantwortet – wurden die zehn neuen Kirchenvorsteher eingeführt. Anschließend wurden im „erweiterten, beratenden Kreis“ auch die weiteren Kandidierenden willkommen geheißen. Beschließende Kirchenvorsteher sind Rudolf Schneider (zugleich neuer stellvertretender Vorsitzender des Gremiums an der Seite des Gemeindepfarrers), Karin Krimshandl, Sonja Werner, Ute Grimm-Müller, Birgit Schumann-Günther, Sabine Fendt, Corinna Praetzel, Indra Lauterer, Uta Plasse und Joachim Zinßer. Beratend zur Seite stehen künftig Andrea Dohnau, Sven-Alexander Klich und Jörn Kilian, sowie Stephan Krohns. Das Gremium wird künftig, in der Regel im Sechs-Wochen-Rhythmus, immer dienstags von 19.30 bis 22 Uhr im Gemeindezentrum tagen; das erste Mal am Dienstag, 4. Dezember. Kirchenvorstandssitzungen der evangelischen Kirchengemeinde sind öffentlich und werden im Sonntagsgottesdienst sowie im Schaukasten der Kirche vorher angekündigt. (SZ)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren