Newsticker

Bund und Länder wollen Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer beschränken
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neues Gymnasium denkbar an allen sechs Standorten

26.06.2009

Neues Gymnasium denkbar an allen sechs Standorten

Landkreis Augsburg Sechs Gemeinden haben sich im Landkreis als Standort für ein neues Gymnasium beworben. Möglich ist es in allen sechs Kommunen, geht aus der Untersuchung des Büros für Räumliche Entwicklung hervor. Kein Standort würde ein bestehendes Gymnasium gefährden, überall wäre eine drei- bis vier-, zum Teil sogar fünfzügige Schule möglich. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Fingerzeigen, auf die die Kreispolitik in den nächsten Wochen reagieren muss. So wäre in Stadtbergen der Entlastungsfaktor für Augsburg besonders groß, während Bobingen oder Diedorf bzw. Gessertshausen die Übertrittsquoten im ländlichen Raum auf den bayerischen Durchschnitt verbessern dürften. Langfristig eher etwas skeptisch werden Fischach und Zusmarshausen gesehen.

Vorgestellt wurde das "Standort-Monitoring" gestern im Schulausschuss. Der Andrang von Bürgermeistern und Schulleitern war so enorm, dass man in den großen Sitzungssaal umzog. Nach der Präsentation gab es nur einige Nachfragen, aber keine Bewertung durch die Kreispolitiker. Auch die Gutachter hielten sich in ihrem Vortrag mit einer Bewertung deutlich zurück.

Schülerprognose Um aktuelle Daten zu haben, war das erste Gutachten, das sich noch mit der gesamten Schullandschaft befasst hatte, überarbeitet worden. Jetzt zeigte sich, dass der Landkreis zwar einen weniger starken Einwohnerzuwachs haben wird, dafür aber der Rückgang der Schülerzahlen bei den Gymnasien deutlich geringer ausfällt. Zudem gebe es einen deutlichen Anstieg der Übertrittsquote. Die beträgt im Landkreis inzwischen 38,4 Prozent und liegt damit exakt auf dem bayerischen Durchschnitt. Allerdings gebe es einige Teilräume, etwa Bobingen und die Stauden, wo sie darunter liegt.

Wo immer auch das neue Gymnasium errichtet wird: es sollte bereits mit dem Schuljahr 2010 starten, meinen die Gutachter, was logischerweise nur in einem provisorischen Gebäude möglich wäre. Loslegen müsste es mit den Stufen fünf bis sieben.

Neues Gymnasium denkbar an allen sechs Standorten

Entscheidung fällt am 27. Juli im Kreistag

Deutlich machte das Büro, dass ein neuer Standort wo auch immer keine Auswirkungen auf bestehende Gymnasien mit musischer oder humanistischer Ausrichtung haben werde. Das gelte für "Stefan" und "Maria Stern" in Augsburg wie auch für "Bonaventura" in Dillingen.

Zeitplan Jetzt werden die Fraktionen das Gutachten studieren. Bereits in der nächsten Sitzung des Schulausschusses am 7. Juli soll eine erste Weichenstellung erfolgen. Dann ist der Kreisausschuss dran (13. Juli), ehe der Kreistag nach dem Zeitplan von Landrat Martin Sailer definitiv am 27. Juli entscheidet, wo das neue Gymnasium errichtet wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren